Diskussion zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Fachfragen
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

neue Frage zur Zuckermaische
von: die Liebliche am 12.Jan.2011 12:35:55
Region: innviertel

Hallo Ihr Lieben,

schon ein alter Hut dass mit der Zuckermaische, aber es gibt anscheinend immer noch ungeklärte Fragen. Ich habe überall auf dieser Seite gesucht,aber keine Antwort gefunden.

Ich möchte gern verschiedene Beerenbrände versuchen, und ich weiß ich muss die Beeren mit sehr hochprozentigem ansetzen weil immer eine andere sorte reif wird und ich sie mischen möchte.
Kann ich da das Destillat der Zuckermaische verwenden? Und wird sie auch so hochprozentig. Sonst macht man es mit Weinbrand - geist 96%.
Könnte es auch so funktionieren.

Vielen lieben Dank
die Liebliche aus dem Innviertel


ANTWORT SCHREIBEN:
Der Eintrag auf den Sie antworten wollen steht oberhalb.

Füllen Sie bitte die folgenden Felder aus und klicken danach auf "EINTRAGEN".
WERBESCHALTUNGEN ALLER ART WERDEN AUSNAHMSLOS GELÖSCHT!
ES KÖNNTE SEIN, DASS IHRE FRAGE SCHON EINMAL GESTELLT WURDE.
BEVOR SIE EINEN EINTRAG POSTEN NUTZEN SIE DAHER BITTE DIE SUCHFUNKTION.
Klicken Sie dafür auf "Abbrechen" und geben anschließend den
Suchbegriff oben rechts ein. Vergessen Sie nicht auf die anderen beiden Foren.
Name: 
e-Mailadresse: 
Region: 
Titel:
Text: 
Spam-Schutz:
Um zu verhindern, dass Spam-Roboter dieses Formular ausfüllen, ist es notwendig,
dass Sie die untenstehende Buchstaben-Zahlen-Kombination hier eingeben.
 

    
 RE: neue Frage zur Zuckermaische
von: Jens am 12.Jan.2011 23:59:29
Region: Thüringen

Hallo du Liebliche,

ja, ein Destillat von Zuckermaische eignet sich auch hervoragend für einen Ansatz, und ergibt nach der Destillation einen geschmackslosen Alkohol mit etwa 53%vol wie er zb. zum ansetzen von Beeren benötigt wird... dies alles steht auch so im Buch "Schnaps brennen als Hobby". Ich kann dir dieses Buch wärmstens empfehelen da steht echt alles drin was man bei diesem Hobby wissen muss ;-).

Gruß
Jens
Antwort schreiben

        
 RE: neue Frage zur Zuckermaische
von: die Liebliche am 13.Jan.2011 10:19:39
Region: innviertel

Hallo Jens,

vielen Dank für deine rasche Antwort.
Bei meinem Rezept steht aber was von 96%igem Alkohol zum Ansetzten, wird ja dann mit den Beeren nochmal gebrannt und kein Likör.
Was ist dass dann mit 96%???? Kann ich dass auch selber machen?

Fragen über Fragen :-)

Verregnete Grüße aus dem Innviertel
Antwort schreiben

            
 RE: neue Frage zur Zuckermaische
von: Jens am 14.Jan.2011 20:06:37
Region: Thüringen

Also im Buch steht das bei 96%vol Alkohol in einem Ansatz zwar die Extrationskraft höher ist, aber auch unerwünschte Stoffe herausgelöst werden die einem guten Aroma nicht gerade beitragen. Du kannst auch deine Zuckermaische mit einem Aromakorb in der Destille brennen, allerdings ist da die Aromaübertragung am geringsten. Um einen 96%vol herzustellen must du bei einer Pot Destille mehrfach brennen oder du hast eine Reflux Destille, da genügt schon einmal brennen um einen 96%vol zu erhalten. Gruß Jens
Antwort schreiben

            
 RE: neue Frage zur Zuckermaische
von: silvus am 14.Jan.2011 21:27:29
Region: Wien

Hallo!

96%iger Alkohol ist sehr rein und nahe an der technisch möglchen Grenze. Dafür benötigt man spezielle Destillen (fraktionierter Destillation?), die in einem Brenngang das Destillat in mehreren Ebenen immer weiter konzentrieren. Das wird eigendlich nur von der Industrie bzw. der gewerblichen Alkoholerzeugung so gemacht. Für Nebenerwerb und Amateure sind diese Anlagen meines Wissens nach sehr, sehr, seeehr verboten. ;-). Mit klassischen Schnapsbrennanlagen ist der technisch mögliche Alkoholgehalt wesentlich niedriger (schätze mal:~60% maximal, wenn man 4-5 Brenngänge macht). Hochreinen unvergällten Alkohol kann man zB. in der Apotheke kaufen.

lg Silvus
Antwort schreiben

            
 RE: neue Frage zur Zuckermaische
von: Moonshiner am 16.Jan.2011 12:10:36
Region: Hobbybrennerland

Hallo Liebliche,

ich persönlich brenne zwar nie Zuckermaische, sondern nehme Apfelsaft oder Traubensaft aus dem Tetrapack mit Zucker, aber das macht beim brennen keinen Unterschied.

Mit einem einfachen Brand in einer Topfdestille kommst du kaum über 65 Vol%.
53% wie Jens hatte ich noch nie, ausser bei einem Rohbrand wenn ich bis 95 Grad brenne.
Wenn du doppelt brennst kommst du auf etwa 75 Vol%.

Wenn du am Kopf einer kleinen Topfdestille, so wie sie hier verkauft werden, einen PC-Lüfter als Kühlung anbringst und den Feinbrand nur bis 88 Grad brennst, kommst du auf ca. 80 Vol%.

Mehr Vol% ist mir einer Topfdestille nicht möglich.
Antwort schreiben

            
 RE: neue Frage zur Zuckermaische
von: Jens am 16.Jan.2011 18:52:18
Region: Thüringen

Hallo du Liebliche,

also du kannst aus deiner Zuckermaische auch ein 96%vol Destillat herstellen. Allerdings brauchst du dafür eine Reflux Destille um auf die gewünschten 96% zu kommen, oder du müstest mit einer Pot-Destille mehrfach destillieren. Im Buch steht: je höher die Alkoholkonzentration umso größer ist die Extrationskraft......allerdings werden bei 96%vol auch viele Stoffe herausgelöst die nicht unbedingt einen guten Aroma beitragen. Bringt also meiner Meinung nach keine Vorteile mit einem 96%vol anzusetzen...

Gruß
Jens
Antwort schreiben

    
 RE: neue Frage zur Zuckermaische
von: hoderlump am 18.Jan.2011 17:52:02
Region: bayern

Hallo
Also ich benutz immer eine Wasser Zuckermaische.
Die brenn ich dann 2 mal ergibt ca 60 - 70%
damit setzte ich dann an und brenne dies danach nochmal mit Früchten im Aromakorb.
Ergibt einen sehr guten Geschmack und hat ca 55%
meiner Meinung nach reicht des föllig.

Gruß
hoderlump
Antwort schreiben

        
 RE: neue Frage zur Zuckermaische
von: ledistrait am 15.Jun.2011 19:10:50
Region: leverkusen

woran erkenne ich hier den vor- und nachlauf ? ist dieser hierbei überhaupt vorhanden ?
Antwort schreiben

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Design und Implementierung:
Helge Schmickl