Diskussion zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Fachfragen
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Temperatur - Destillat läuft bereits bei 65 Grad
von: Mima am 06.Jan.2018 20:43:08
Region: Mitteldeutschland

Hallo Zusammen,

ich habe das Problem, dass mein Destillat bereits bei ca 65 Grad zu laufen beginnt. Geruch und Geschmack deuten auf Vorlauf.
Ab ca 70 bis 72 Grad stagniert die Temperatur und es kommt nach meinem Geschmack guter Mittellauf. Nach einiger Zeit steigt die Temperatur wieder und es geht in den Nachlauf.
ich habe eine 15l Anlage, Thermometer ist am obersten Ende des Steigrohrs.
Ich dachte zunächst das kann so nicht sein und habe auf ein defektes Thermometer getippt und ein neues genommen. Gleicher Effekt. Die Thermometer habe ich dann nochmal im Wasserdampf geprüft, sind ok.
Hat jemand eine Idee woran das liegt?
Antwort schreiben

    
 RE: Temperatur - Destillat läuft bereits bei 65 Grad
von: Pezi am 07.Jan.2018 17:13:49
Region: Salzburg

Habe heute auch in 38%igen Korn angesetzten Zirbenschnaps gebrannt.
Obwohl laut Buch kein Vorlauf sein dürfte fing es schon bei 70C an zu tropfen.
Ich hab bis 79C abgetrennt und dann bis 91C gesammelt.
Der (Vorlauf) roch eigendlich nicht wie Vorlauf ich hab ihn trotzdem weggetan.

Aber ich versteh auch nicht ganz warum es schon so früh anfängt zu tropfen.

Vielleicht kann uns das jemand erklären.
Antwort schreiben

        
 RE: Temperatur - Destillat läuft bereits bei 65 Grad
von: Phips am 10.Jan.2018 16:22:56
Region: Bergische

Hey Pezi und Mima,
konnte bei mir ähnliches bereits beobachten. Dabei sei aber zu erwähnen, dass es bei mir nur ab ca 65°-70° los geht, wenn ich das zweite mal brenne.
Mache meistens Zuckermaische (ca. 20%), brenne diese unter den üblichen Temperaturen, trenne alles säuberlich ab, reinige mit Aktivkohle und brenne dann erneut (ca 60-70%). Dabei fängt es bei knapp 65-70°C an zu laufen. Ist aber meiner Erfahrung nach trinkbar.
Kann mir höchstes vorstellen das die Verschiebung der Temperaturachse etwas mit dem hohen Alkoholgehalt zu tun hat
Antwort schreiben

            
 RE: Temperatur - Destillat läuft bereits bei 65 Grad
von: Phips am 10.Jan.2018 17:38:34
Region: Bergische

Muss mich korrigieren. Habe natürlich kein 60-70% gebrannt. Hatte das Zeug vor dem zweiten Brennen jedes mal auf knapp 40% verdünnt.
Antwort schreiben

                
 RE: Temperatur - Destillat läuft bereits bei 65 Grad
von: aragones am 11.Jan.2018 08:31:10
Region: musterländle

.. hallo zusammen,
es ist durchaus nichts außergewöhnliches das es breits bei niedrigeren Temperaturen also so ab ca. 65 Grad zu Tropfen beginnt...

Habe das bei mir auch schon öfters beobachtet.. je nachdem wie schnell du aufheizt und wie gleichmäßig der Kessel durchwärmt ist flutschen halt, solange das System und das Steigrohr auch noch nicht gleichmässig erwärmt ist halt schon vorher flüchtige Stoffe und " kleinere Dampfschwaden" am Thermometer vorbei ohne von selbigem erfasst zu werden.
( ich stelle dass mir so vor dass anfänglich an der Steigrohr Oberfläche innen noch annähernd Außentemperatur herrscht während aber in der Mitte schon etwas Dampf durchkommt)
Erst wenn alle homogen erwärmt ist und ein kontinuierlicher Dampfstrom einsetzt ist die Messung der Dampftemperatur repräsentativ...

.. also einfach tropfen lassen und dann bei ca.
80Grad + x abtrennen .. die Menge die da kommt ist vernachlässigbar
Ich habe die Erfahrung gemacht das auch zwischen ca. 80 Grad und erreichen der Siedetemperatur/Temperatur Plateau) des Gemisches also ca. 84 -85 Grad bei hochgradigen Maischen ohnehin nicht allzu viel kommt.
Ich habe beim 25 Liter Kessel ca. 100-150 ml bis ca. 81..82 Grad und bis zum Plateau ( ca. 84+/-) Grad noch mal maximal ca. 100 ml.
Bei dann ca 5 Liter 65% Mittellauf und ca 3..5 Liter Nachlauf / Raubrand mit im Mittel 30% ist die Menge dann vernachlässigbar. Ich trenne lieber zuviel als zu wenig ab- speziell bei Zuchermaischen....

Grüße Aragones
Antwort schreiben

                    
 RE: Temperatur - Destillat läuft bereits bei 65 Grad
von: Mima am 12.Jan.2018 17:15:55
Region: Mitteldeutschland

Hallo Zusammen,

erstmal danke für eure Antworten.
Mein Problem ist, dass ich gar nicht bis auf über 85 Grad komme.
Wie geschrieben bin ich ab circa 72 Grad stabil in der Temperatur, sogar wenn ich maximal heize. Stelle ich die Anlage so ein das bei 72 Grad das Destillat schnell tropft so kann ich circa 45 Minuten auf der Temperatur bleiben und das Destillat schmeckt auch recht gut. Erst danach steigt die Temperatur wieder. Dort trenne ich dann ab, ich denke es ist dann Nachlauf.
Ich habe eingangs etwas falsch beschrieben, mein Thermometer sitzt circa 5 cm unter dem obersten Ende des Steigrohrs.
Kann der Temperaturunterschied daher stammen?

Danke für eure Hilfe
Mima

Antwort schreiben

                        
 RE: Temperatur - Destillat läuft bereits bei 65 Grad
von: aragones am 15.Jan.2018 07:53:37
Region: musterländle

Hallo Mima,
…wenn das Thermometer 5 cm unter dem höchsten Punkt liegt müßte die Temperatur eher höher sein als zu niedrig .. .
. ich vermute mal es liegt an deinem Thermometer bzw. der Eintauchtiefe siehe unten. Wenn diese nicht erreicht wird dann beliebt die Temperatur gerne mal „ Hängen“ ist mir am Anfang auch passiert
Ich empfehle dir ein digitales Thermometer z.B.
TFA Dostmann elektronisches Einstichthermometer 30.1040
damit hab ich gute Erfahrungen gemacht!

Zitat

Wichtig ist die Fadenkorrektion. Hier unterscheidet man zwischen

• Ganz eintauchend justierte Thermometer
Bei diesen Thermometern soll für genauste Temperaturmessung die Ablesestelle der Flüssigkeitssäule
in gleicher Ebene mit dem Spiegel der zu messenden Flüssigkeit liegen.
Soll beispielsweise bei 80 °C abgelesen werden, dann ist das Thermometer
bis zur Ablesestelle 80 °C einzutauchen. Bei geringerer Eintauchtiefe muss,
je nach geforderter Genauigkeit der Temperaturmessung, der Ablesewert korrigiert werden.

• Teilweise eintauchend justierte Thermometer
Diese Thermometer müssen für genauste Temperaturmessung bis zu der
angegebenen Eintauchtiefe eingetaucht verwendet werden.
Antwort schreiben

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Design und Implementierung:
Helge Schmickl