Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 1471 von 4258:

Sehr geehrter Herr Dr. Schmickl,
danke für die prompte Antwort: "Breiige Maische verhält sich in Bezug auf Temperaturverlauf und Fraktionsverteilung vollkommen gleich wie "normale" Maische ...".
Was kann dann die Ursache sein, wenn sich die Maische beim Brennen genau so verhält wie beschrieben:
- temperturverzögerter Ablauf, d.h. Alkohol kommt erst bei deutlich höheren Temperaturen als erwartet
- Vorlauftest liefert mit fortschreitendem Brennvorgang immer schlechtere Werte, d.h. der Grünton wird immer stärker.
MfG W. Knapp


Wilfried Knapp, Wien
14.Jul.2004 20:15:46


    - kommt der Alkohol bei höheren Temperaturen, dann ist das Thermometer nicht richtig im Dampfraum plaziert, d.h. es mißt zu niedrige Werte. Eichen Sie die Anlage mit einer Wasserdestillation, dann gegebenfalls die Werte korrigieren.
    - Destillieren Sie Wein? Die schwefelige Säure stört den Test und täuscht Vorlauf vor. Andernfalls kann ich so ohne nähere Beschreibung Ihrer Vorgehensweise keine Erklärung finden, das darf nicht sein. Mit dem Test wird Acetaldehyd nachgewiesen, wenn's also immer grüner wird, deutet das darauf hin, daß dieser Vorlaufbestandteil immer mehr wird. Wenn gleichzeitig auch der UHU-Geruch immer mehr zunimmt (Ethylacetat, ein weiterer Vorlaufbestandteil), ist bei der Gärung einiges sehr schief gelaufen, dann würde ich das Ganze verwerfen. Das würde auch den untypischen Temperaturverlauf erklären...

<<< Eintrag Nr. 1472 Eintrag Nr. 1470 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl