Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 1545 von 4258:

Guten Morgen!
Ich habe vor 4,5 Wochen ca 40 kg Marillen in einem 50 l Maischebehälter angesetzt, Zucker lt. Buch zugegeben, ph Wert 3,5.
Weil es im Keller wahrscheinlich einige Tage zu kalt war, dürfte die Gärung unterbrochen gewesen sein. Ich habe nach Umrühren die dritte Zuckerzugabe gegeben. Dann hat die Gärung wieder voll eingesetzt.
Nun dürfte die Gärung abgeschlossen sein. Was mich irritiert ist, dass im Maischebehälter drei Schichten aufscheinen:
unten bis etwa zur Hälfte eine flüssige, leicht breiige Masse
in der Mitte (ca.30%) eine Flüssigkeit
oben (ca. 20%) eine dicke breiige Masse
Wenn ich umrühre, bildet sich ganz wenig Schaum, eigentlich unbedeutend wenig. Die Gärung steht, der Gärspund bewegt sich nicht mehr.
Die obere breiige Masse weist vor dem Umrühren "eingefallene" Bläschen auf.
Ist die Gärung wirklich abgeschlossen?
Was soll ich jetzt weiter tun?


Wolfgang Reiter, Österreich
23.Aug.2004 07:47:27


    Die eingefallenen Bläschen und der Schaum zeigen, daß die Gärung noch nicht ganz fertig ist. Sie ist nur noch sehr langsam, daher sehen Sie am Gärspund nichts. Lassen Sie die Maische ausgären, zum Schluß wird die klare Flüssigkeit obenauf sein, dann ist alles fertig.

<<< Eintrag Nr. 1546 Eintrag Nr. 1544 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl