Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 1814 von 4258:

Hallo,
bitte geben Sie mir als Laie Tips für die Herstellung einer Quitten-Maische als Grundlage zum Schnapsbrennen:
Ich habe ein Fass mit 110l und eines mit 60l geraspelten Quitten zu jeweils 4/5 gefüllt. Beim grossen Fass habe ich etwa 12l Wasser mit Gärhefe zugegeben, beim kleinen 5l mit Gärhefe. Nach zwei Wochen scheint sich die Gärung schon zu verlangsamen. Die Maische macht einen trockenen Eindruck, Flüssigkeit scheint fast nicht vorhanden zu sein. Die Raumtemperatur beträgt ca. 15 Grad. Was kann ich noch tun um eine gute Basis zum Brennen zu erhalten, oder ist schon alles verloren?
Vielen Dank im voraus,
Gruß,
F. Münch


Muench, Stuttgart
14.Nov.2004 18:29:10


    Sie sollten bei Quittenmaische eventuell mehr Wasser zugeben (max. ein Drittel der Fruchtbreimenge), und unbedingt (!) Verflüssiger, ca. die doppelte bis dreifache Menge als normal. Sonst könnte Ihre Maische gelieren, also vollständig fest werden. Die Raumtemperatur sollte ca. 17-19°C betragen, sonst wird die Vergärung zu langsam. Verloren ist noch nichts, vielleicht können Sie diese Punkte noch berücksichtigen.

<<< Eintrag Nr. 1815 Eintrag Nr. 1813 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl