Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 1954 von 4258:

Hallo Herr Schmickl
Frage zu Eintrag 1917 und 1918. Sie sagen wenn der Kühler zu lang ist kann ein Überdruck entstehen. Folglich änder sich doch dann die Temperaturen bezüglich Nachlauf oder? Ist das schlimm? Mein Kühlrohr ist 12 Meter lang und hat ein Durchmesser von 15 mm Zulang? Ich habe an meinem Edelstahlkesser ganz oben eine Öffnung zum Maische einfüllen. Ganz nahe daneben hab ich ein Rohrstutzen angeschweißt mit 3cm Durchmesser. Der Stutzen ist 5 cm lang und oben hab ich ein T-Stück angeschraubt (auf dem Bauch liegend). Rechts geht´s zum Küchler ca 50cm mit einem 28er Kupferrohr und lings ist das Thermometer eingesetzt. Also am höchsten punkt. Fragen ist an der Bauweise was falsch?


Martin, augsburg
22.Jan.2005 22:06:23


    Ja, richtig, ist ein Kühler zu lang, entsteht beim Kochen ein Überdruck, dies erzeugt höhere Dampftemperaturen in der Anlage, was für die empfindlichen Aromastoffe nicht gerade vorteilhaft ist. Ja, die Temperatur können Sie beim Ablesen korrigieren. Ob Ihr Kühler überdimensioniert ist hängt vom Kesselvolumen ab. Bis ca. 20 l Kessel ist dies eindeutig zu lang. Die Bauweise ist OK. Achten Sie darauf, dass sich der Temperaturmeßpunkt an der Unterkante vom T-Stück, also auf der Höhe Unterkante-Geistrohr befindet. Dies ist der höchste Punkt, den der ungekühlte Dampf erreicht, d.h. nur dort entspricht die gemessene Temperatur dem Alkoholgehalt vom Destillat.

<<< Eintrag Nr. 1955 Eintrag Nr. 1953 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl