Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2506 von 4258:

sehr geehrter herr schmickl
ich habe diese woche das erste mal birnenmaische (williams) angesetzt (anfänger). nun bin ich mir nicht sicher ob alles korrekt verläuft.
11 l fruchtbrei
4 l wasser (wahrscheinlich zu viel)
20 g turbo
51 ml biogen m
4,05 kg berechnete zielzuckermenge
1,35 kg zuckerzugabe sofort
die maische wird bei ca. 21-23 grad gelagert nach 2 tagen verkostet - herber geschmack 1,34 kg zuckerzugabe und kräftig umgerührt nach 4 tagen verkostet - leicht süßlich - schmeckt auch schon sehr alkoholisch - irgendwie weinartig. da ich noch keine erfahrungswerte habe würde ich gerne wissen ob ich auf dem richtigen weg bin? wie oft sollte man umrühren? ist täglich zu viel des guten? ist die lagertemperatur zu hoch? und
wenn der gärspund nicht 100% dichtet (blubbert nicht, maische jedoch schon), schadet das der maische mit einem herzlichen dank im vorraus
gru marx


marx, wien
12.Mai.2006 19:04:52


    Klingt alles in Ordnung, alle 2-3 Tage umrühren genügt. Die Lagertemperatur ist etwas hoch, max. 19°C wären ideal. Wenn der Gärpsund nicht 100% dichtet, schadet dies der Maische nicht.
    Nach Gärende noch drei bis vier Monate stehenlassen (ohne umzurühren) nicht vergessen.

<<< Eintrag Nr. 2507 Eintrag Nr. 2505 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl