Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2694 von 4258:

Sehr geehrter Herr Dr. Schmickl!
Da ich momentan mit einer nicht gerade professionellen Kleinbrennanlage meine ersten Schritte unternehme, überlege ich gerade eine Schmickl „Classic“- Anlage bei Ihnen zu bestellen.
Ich hätte dazu noch einige Fragen …
In Ihrem Buch (das ich übrigens großartig finde) schreiben Sie dass in Österreich alle Anlagen über 2 Liter Kesselvolumen angemeldet werden müssen.
Heißt das dass ich mit der 2 Liter Classic auch den damit gebrannten Alkohol nicht versteuern oder melden muss? (Ich hab nicht vor den Schnaps zu verkaufen und auch keine großen Mengen zu brennen – nur für den Hausgebrauch).
Muss der 5 Liter Zusatzkessel gemeldet werden wenn ich Ihn zusätzlich zur 2 Liter Classic dazukaufe?
Gibt es regionale Unterschiede in den Rechtsfragen in Österreich – speziell Oberösterreich?
Vielen Dank im Voraus
stone


stonefield distillery, Oberösterreich
21.Nov.2006 20:47:50


    Danke! Nein, in Österreich ist die Gesetzgebung bundesweit gleich, es gibt keine regionalen Unterschiede: Der Handel von Brennanlagen ist anmeldefrei, wenn der Kessel nicht größer ist als 2 Liter. Unabhängig davon muss jeder Brennvorgang gemeldet (und die Alkoholsteuer beglichen) werden, wenn damit Alkohol hergestellt wird. Wenn Sie zusätzlich zur 2 Liter Anlage einen 5 Liter Kessel kaufen, dann müssen wir diesen natürlich melden.

<<< Eintrag Nr. 2695 Eintrag Nr. 2693 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl