Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 2945 von 4258:

Sehr geehrter Herr Dr. Schmickl,
habe mehr oder weniger erfolgreich versucht, eine Wasser-Zucker-Maische zu brennen.
Dabei trat folgendes Problem (Phänomen?) auf:
Beim Brennen - jeweils 3l Maische, im Aromakorb ca. 300g frische Birnen in Scheiben geschnitten. Ergebnis: 1. Versuch 645ml zu 65%, 2. Versuch ähnlich.
3. Versuch: 600ml zu 60%!!!
Was habe ich beim 3. Versuch falsch gemacht??
Ist es möglich, dass ich eventuell zu schnell gebrannt habe- nicht die nötige Geduld hatte?? Oder haben Sie eine vernünftige Erklärung aus der Ferne für diese doch relativ große Abweichung von den ersten beiden Versuchen??
MfG
Roland


Roland aus dem Norden, Norddeutschland
01.Sep.2007 17:31:47


    Ja, das ist durchaus denkbar. Eine weitere Erklärung wäre, dass beim letzten Versuch eventuell mehr Birnen verwendet oder diese besser zerkleinert wurden, wodurch mehr Fruchtwasser in die Maische gelangt ist, wodurch sich der Alkoholgehalt im Kessel verringert hat.

<<< Eintrag Nr. 2946 Eintrag Nr. 2944 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl