Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 3972 von 4258:

Zuckermaische wurde vor ca. 6 Monaten mit Turbohefe vergoren und durch 500 g TK-Himbeeren im Aromakorb destilliert. In das Destillat (ca. 1,5 Liter) wurden für 24 Stunden 100 g Himbeeren eingelegt.
Das Resultat war geschmacklich und farblich sehr erfreulich!
Jetzt sollte dieser in Flaschen aufbewahrte Tropfen mal wieder gekostet werden. Leider hatte er sich geschmacklich sehr ungünstig entwickelt (seifig / muffig, untrinkbar). Farblich hat er einen sehr leichten Gelbstich.
Woran kann das liegen?


DonAlfredo, D
24.Jun.2014 10:03:52


    Wenn ich sie richtig verstehe, haben Sie einen Geist hergestellt, in dem nachträglich Himbeeren eingelegt wurden. Machen Sie dasselbe, nur mit verdünntem, gekauften Korn. Wenn derselbe Effekt auftritt, liegt's an der Lagerung und den Himbeeren, die Sie zum Ansetzen verwendet haben. Jedenfalls tritt das was Sie beschreiben normalerweise weder bei einem Himbeergeist noch bei einem Himbeerangesetzen auf.

<<< Eintrag Nr. 3973 Eintrag Nr. 3971 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl