Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 4322 von 4328:

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe sogar in NRW Weinstöcke und produziere eigenen Wein.
Nun habe ich in Ihrem Buch auch den Wein "Wermuth" gefunden. Sie geben in den Rezepten aber auch noch andere Zutaten an.
Das war mir alles zu kompliziert und ich habe nur Wermuthpflanzen aus meinem eigenen Kräutergarten mit Wasser, Zucker und Turbohefe angesetzt.
Pflanzenmenge (nur Blätter und Ministiele) nach Gefühl (ca.10 Liter in Wasser) zu 25 Liter Maische aufgefüllt.
Nach ca. 2 Wochen (19.09.2017) habe ich 16 - 20 % Alkohohl erreicht und anschliessend 10 Liter Wein abgezogen. Der schmeckt in Richtung "MARTINI".
Der Clou aber ist, dass der Rest auch bis jetzt (05.11.2017) noch bei 11°C im Weinkeller noch blubbert! Das gibt mir zu denken.
Ist das alles OK?
Wenn ich den Rest jetzt destilliere, ist das dann mit "ABSINTH" zu vergleichen`?
Darf man das alles, was ich produziert habe, schadlos trinken?
--> ist vielleicht auch eine Ergänzung zu Ihren ausgezeichneten Rezepten.
Dank, dank, dank - oder macht das Krank?


Hobbywinzer, Deutschland, NRW
07.Nov.2017 20:40:14



<<< Eintrag Nr. 4323 Eintrag Nr. 4321 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl