Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 660 von 4258:

Guten tag Herr Dr. Schmickl,
ich bin Jäger und habe mich in letzter Zeit viel damit beschätigt, mal selber einen Obstbrand herzustellen, habe mir sogar das Buch gekauft, was auf dieser Seite angeboten wird.
Es klang alles recht gut...mit dem Temperaturen...zuerst Vorlauf, dann Edelbrand zum Schluss Nachlauf!
Da ich zur Zeit in einem Labor bin und sehr viel Zeit habe, habe ich mir mit Glas eine Anlage nachgebaut. Glaskolben, Winkel mit Thermometer und Kühler. Ich habe reines ethanol, Methanol und Wasser vermischt und versucht das Methanol herauszuholen, der Siedepunkt liegt bei ca. 65°C da es ein gemisch ist +- der von Ethanol bei 78°C+-. Ich habe es in 4 durchläufen mit langsamen erhitzen etc. NIE geschafft eine Methanolfraktion zu erhalten...es ging IMMER im Ethanol mit über. Die 65°C wurden immer ubergangen und die temperatur stabilisierte sich bei 78-81°C Ich habe mich dann informiert es handelt sich bei dieser Mischung um eine Mischung die so nicht trennbar ist(Azehotroph<= hoffentlich richtig geschrieben*g*). Dafür benötige ich eine Trennkolonne. Ich frage mich nun wie Ihr das mit euren Anlagen schafft, die ähnlich aufgebaut sind wie meine und auch über keine Trennkolonne verfügen!!!
Vielleicht können sie mir auch sagen, was ich falsch mache, vielleicht ist der Anteil an Methanol zu hoch?
Normal sollte ja kein Methanol drin sein in der Maische:-)
Gruss c.


C., Köln/ BRD
24.Jul.2003 13:56:15


    Das war ein sehr interessantes Experiment, das Sie da durchgeführt haben. Danke, daß Sie die Ergebnisse hier beschrieben haben. Ihre Ergebnisse sind vollkommen richtig, Methanol und Ethanol können destillativ nicht voneinander getrennt werden (die richtige Schreibweise ist "Azeotrop"). Eine Abtrennung schaffen Sie auch mit einer Kolonne nicht, weil auch in einer Kolonne nichts anderes als eine "normale" Destillation stattfindet, nur öfters hintereinander. Wenn eine Mischung destillativ nicht getrennt werden kann, liegt das daran, daß die Konzentrationen der Einzelkomponenten sowohl in der Flüssigkeit als auch im Dampf gleich sind. Da kann man noch so oft destillieren wie man will, die Zusammensetzung ändert sich nicht. Daher gilt für jeden Hobbybrenner: die BILDUNG von Methanol muß vermieden bzw. minimiert werden. Dies erreicht man dadurch, daß keine holzigen Bestandteile, Blätter, Stengel usw. in die Maische gelangen, so wie durch die Zugabe von Reinzuchthefe, um Fehlgärungen zu verhindern.

<<< Eintrag Nr. 661 Eintrag Nr. 659 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl