Schnaps selber herstellen

Möchten Sie mit anderen Schnapsbrennern Ihre Erfahrungen austauschen? In diesem Forum dreht sich alles um das Schnapsbrennen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln (siehe Hilfreiche Tipps zur Benützung).

Juni 2018:

Seit der letzten größeren Umstellung der homepage und der Foren sind inzwischen unglaubliche 16 Jahre (!) vergangen. Wenn man bedenkt, dass im Internetbereich bereits zwei bis drei Jahre eine Ewigkeit sind, ist das durchaus beachtlich. Jedenfalls hat sich inzwischen technologisch dermaßen viel getan, dass es zwingend notwendig geworden ist, nicht nur die Foren, sondern gleich den gesamten Web-Auftritt von Grund auf komplett neu zu gestalten und die Programmierung auf den letzten Stand der Technik zu bringen. Einhergehend wurden natürlich diverse neue Features eingeführt, z.B. war es längst überfällig, dass zu einem Forumsbeitrag auch Bilder hochgeladen oder die Foren mittels RSS-feed abonniert werden können. Bilder, die auf externe homepages gespeichert und dann hier mittels img-tag eingebunden wurden, haben wir selbstverständlich nachträglich eingepflegt, damit keine wertvolle Information verloren geht. Jedenfalls wünschen wir auch weiterhin viel Spaß beim Erfahrungsaustausch und Ausprobieren!

Juni 2002:

An dieser Stelle möchten wir uns zuerst einmal bei allen Benutzern unserer Fachfragen ganz herzlich für die rege Teilnahme bedanken! Ohne Sie wäre es nicht möglich gewesen, daß sich in so kurzer Zeit (der erste Beitrag stammt vom 08.Apr.1999) ein derart informatives und hoch qualitatives Nachschlagewerk entwickelt. Durch die große Menge an Beiträgen und die hohen Besucherzahlen ist es notwendig geworden die Fachfragen mittels PHP und MySQL selbst zu entwickeln (endlich keine lästigen Werbebanner mehr!), im Rahmen dessen haben wir hoffentlich einige Verbesserungen eingeführt.

RSS-feeds

Die neuesten Einträge aller Foren können bequem via RSS-Feeds empfangen werden. Es besteht die Möglichkeit, RSS-Feeds in Ihrem Browser zu abonnieren, auf einen speziellen Feedreader zurückzugreifen, oder den Feed auf einer Website darzustellen. Durch das Abonnieren oder Integrieren eines RSS-Feeds erhalten Sie kurze Informationsblöcke mit den letzten 10 Einträgen des abonnierten Forums. Um einen RSS-Reader zu finden, einfach nach "RSS reader" googeln, hier zwei Beispiele für eine Erweiterung des Chrome-browsers: Feedbro, angeboten von Nodetics https://chrome.google.com/webstore/detail/feedbro/mefgmmbdailogpfhfblcnnjfmnpnmdfa?hl=de Dieser Reader verlangt keine Registrierung. RSS Feed Reader, angeboten von feeder.co https://chrome.google.com/webstore/detail/rss-feed-reader/pnjaodmkngahhkoihejjehlcdlnohgmp?hl=de Gibt es für Chrome, Safari, iOS und Android, Registrierung erforderlich. Um den Feed zu empfangen klicken Sie auf das RSS-icon rechts über dem Forum, unter "Suchbegriff eingeben...".

Hilfreiche Tipps zur Benutzung:

Nachfolgend ein paar Regeln, damit die hohe Qualität auch zukünftig so erhalten bleibt.
  • Dies hier ist ein moderiertes Forum. D.h. jeder kann zwar alles schreiben was er will, der Beitrag wird auch gespeichert, aber von unserer Redaktion inhaltlich überprüft und erst danach dann veröffentlicht oder, falls notwendig, entfernt. Daher macht es auch keinen Sinn denselben Beitrag mehrmals zu posten nur weil er nicht sofort öffentlich erscheint.
  • Wenn Sie die letzten Beiträge (unabhängig vom Thema) sehen möchten, klicken Sie auf Die neuesten Beiträge anzeigen.
  • Das Forum ist sehr umfangreich und es wurden bereits viele Themen ausführlich behandelt. Es empfiehlt sich daher, bevor Sie einen neuen Beitrag hinzufügen, die Suchfunktion zu benutzen bzw. die erweiterte Suchfunktion, um Beiträge mit gleichem Inhalt zu vermeiden.
  • Wenn Sie einen Beitrag hinzufügen oder beantworten, haben Sie danach die Möglichkeit, Ihren geschriebenen Text zu ändern. Lesen Sie daher Ihren Text nach dem Abspeichern noch einmal sorgfältig durch und klicken gegebenenfalls auf "Beitrag ändern".
  • Wenn Sie eine Frage stellen, erwarten Sie sich auch eine Antwort. Denken Sie auch bei der Formulierung der Frage daran. Zu allgemein gehaltene Fragen wie "Wie brenne ich Schnaps?", "Es kommt kein Öl raus, was mach' ich falsch?" oder "Essig gärt nicht, warum?" wird kaum jemand beantworten.
  • Die drei Themenbereiche Schnapsbrennen, ätherische Öle / Hydrolate destillieren und Essigherstellung sind aufgeteilt auf drei verschiedene homepages. Jede homepage enthält die beiden Foren "Rezepte" - für alle Themen über Früchte und Rezepturen - und "Diskussion", für alle anderen Themen in Bezug auf Schnapsbrennen, ätherische Öle / Hydrolate oder Essigherstellung. Sollten sich versehentlich Beiträge im falschen Forum befinden, verschieben wir sie ins richtige Forum. Diese Beiträge wurden also nicht gelöscht, nur verschoben.
  • JEDE ART VON WERBUNG WIRD AUSNAHMSLOS GELÖSCHT! Dies betrifft auch scheinbar "unschuldige" Einträge, wie "Habe eine Frage zu ..." bzw. "Hat jemand Erfahrung mit ..." gefolgt von links oder Bildern zu irgendwelchen externen shops.
  • Ebenso werden "Gaga"-Beiträge, die wahrscheinlich von Betrunkenen stammen oder mit den drei Themenbereichen nicht das entfernteste zu tun haben, z.B. Fußball oder "Wo kann man hier CDs brennen?", ausnahmslos gelöscht.
  • Alle Foren sind STRENG ANONYM, daher keinesfalls echte Namen oder Adressen eingeben.
  • Jeder Versuch einer persönlichen Kontaktanbahnung wird sofort gelöscht. Für diesen Zweck gibt's inzwischen ja zahlreiche soziale Netzwerke.
  • IP-Adressen der Verfasser werden NICHT gespeichert!
  • E-mailadressen werden nicht an Dritte weitergegeben oder von uns auf eine andere Art und Weise benutzt. Die Eingabe erfolgt rein freiwillig und ist quasi Ihre ID. Im Gegensatz zu den meisten anderen Foren ist bei uns keine Registrierung oder irgendein login notwendig um teilnehmen zu können. Es kann daher vorkommen, dass versehentlich ein Pseudonym von zwei Personen verwendet wird. Und damit gibt's bei den Einträgen keine Verwechslungen.
So das war's auch schon, wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Erfahrungsaustausch, Lesen, Beiträge verfassen und natürlich auch beim anschließenden Ausprobieren! Dr. Malle & Dr. Schmickl

Hefe abziehen oder nicht

Petra am 05.01.2018 11:16:03 | Region: Obertrum

Hallo

Ich hätte eine Anfängerfrage.
Meine erste Maische ist bald fertig,
Der Fruchtkuchen ist abgesunken und die Flüssigkeit ist oben auf,sieht alles ganz gut aus.

Wie macht ihr das wenn ihr brennen wollt ?
Vermischt ihr alles kräftig und gebt es in den Kessel oder zieht ihr vorher die Hefe ab ?

Wie macht man das abziehen am
geschicktesten wenn man den Fruchtkuchen mitbrennen möchte.

Irgendwie steh ich auf der Leitung,
Danke für eure Hilfe
Lg

RE: Hefe abziehen oder nicht

clandestino am 07.01.2018 00:48:12 | Region: Alpenkamm

Grüezi Petra

Kräftig umrühren - brennen... Hefe abziehen geht nicht.

Gutes Gelingen!

RE: Hefe abziehen oder nicht

baerbeli am 07.01.2018 11:39:01 | Region: Mosel

Lieber Clandestino,
wenn man es umgekehrt formuliert, wird ein Schuh daraus: Man zieht die Flüssigkeit mit einem Schlauch von der Hefe ab! Wenn das nicht ginge, gäbe es keinen glanzklaren Wein auf der Welt.
Libe Petra,
ich würde die Flüssigkeit abziehen, die Hefen schmeckt man durch.
Man kann auch die Hefen verschiedener Maischen sammeln, mit Wein bedecken, in einem Gefäß möglichst randvoll lagern und dann gesondert mit Anbrennschutz brennen.
Gruß
der hans vom baerbeli

RE: Hefe abziehen oder nicht

Burner am 07.01.2018 15:22:28 | Region: southeast

Die Frage, ob man die Flüssigkeiten von den Hefen abzieht, stellt sich vornehmlich nur bei Zuckermaischen. Oder beim Bärbel seiner Weinherstellung.
Bei Furchtmaischen bei denen der Fruchtkuchen abgesunken ist..... wie soll man denn da die Hefen vom Fruchtkuchen trennen?
Und den Fruchtkuchen nicht mit zu Brennen, wäre Verschwendung, und bedeutet GEschmackseinbussen.

Also, mache es wie der Clandestino sagt, rühre um und brenne. Anbrennschutz nicht vergessen.

RE: Hefe abziehen oder nicht

Burner am 07.01.2018 15:29:25 | Region: southeast

Petra, man zieht nicht die Hefen ab, sondern die Flüssigkeit von den Hefen.
Der einzige, der das andersherum kann, ist wohl Stiege.
D.h. der Clandestio hat da schon Recht, wenn du den Fruchtkuchen mitbrennen möchtest, wirst du wohl oder übel die Hefen auch mitbrennen müssen

RE: Hefe abziehen oder nicht

Petra am 07.01.2018 17:21:02 | Region: Obertrum

Ich glaub ich werd einfach beides mal ausprobieren, einmal kräftig schütteln und dann brennen.

Und beim zweiten mal werd ich es so versuchen ,dass ich den Fruchtkuchen absiebe in ein Gefäß gebe dann warte bis sich die Hefe wieder am Boden sammelt und dann mit einem Schlauch absauge.

So mein Plan☺
Mal schaun was dabei rauskommt.
Ich meld mich dann

RE: Hefe abziehen oder nicht

Mike am 07.01.2018 18:17:24 | Region: Im Wald

Hier im Forum habe ich häufig gelesen, dass ein Teil der Früchte und Kerne für den Geschmack gut sein sollen (Schlehen). Wie macht man das? Einen Teil des Fruchtkuchens spülen? Das ist doch sicher für professionelle Brenner viel zu viel Aufwand.

RE: Hefe abziehen oder nicht

baerbeli am 07.01.2018 19:03:20 | Region: Mosel

Liebe Petra,
mein Beitrag sollte eigentlich nicht so erscheinen, er ist irrtümlich gesendet worden. Ich hatte das mit dem "Fruchtkuchen" nicht richtig bedacht. Ich presse in der Regel die Früchte ab und lasse dann alles weiter gären. Dann ziehe ich nach dem Ende der Gärung die Flüssigkeit von der Hefe ab und brenne sie. Meine Anlage hat kein Rührwerk.
So kannst du es auch machen, wenn du keinen Anbrennschutz hast.
Gruß
der hans vom baerbeli

RE: Hefe abziehen oder nicht

Schnapsgimpel am 07.01.2018 20:56:57 | Region: Mostviertel

Liebe Petra, ich mach die Maische mit Gärfix und zuckere auch behutsam auf, komm meist auf 9-10% vol alc. Wenn Maische abgesunken und Flüssigkeit oben ist, warte ich meist 2-3 Wochen. Dann rühre ich alles auf und brenn dann in meiner Potstill. Hab immer gutes Aroma und Geschmack (zuletzt Weichsel und Mostbirne).Bei Weichsel brenn ich 10% Kerne mit. Gutes Gelingen.

RE: Hefe abziehen oder nicht

der wo am 08.01.2018 11:31:27 | Region: da wer

Kommt darauf an. Bei eher dünnflüssigen Sachen sammelt sich die Hefe unten (ein heller Brei), dann kann man sie beim Befüllen der Destille im Eimer belassen. Bei sehr dickflüssigen Maischen ist sie aber überall verteilt, da brennt man sie halt mit. Ist nicht so schlimm. Ich glaube, von beidem wird der Einfluß überschätzt: Hefe oder Fruchtfleisch mitbrennen, weder das eine noch das andere entscheidet über ein gutes oder schlechtes Ergebnis.

Übrigens Burner,
googel mal "conical fermenter". Da kann man sehr gut die Hefe von unten Abziehen.

Mike, Schlehenkerne sind sehr schwer loszuwerden, da das Fruchtfleisch sehr stark an ihnen haftet. Ich hab nach der Gärung das Fruchtmuß mit den Kernen ausgepresst (und dabei dann aber natürlich auch viele Fruchtschalen verloren). Sonst bei Zwetschgen zB kann man mit weitem Drahtgewebe arbeiten, zB Hasendraht. Oder bei unseren Hobbymengen einfach die Steine mit den Händen raussammeln. Bei Aprikosen würde ich schon vor der Gärung die Steine entfernen.

RE: Hefe abziehen oder nicht

Burner am 08.01.2018 17:23:40 | Region: southeast

Hallo wo, danke für den Link.
Vielleicht sollte ich tatsächlich von Speidel auf konische Gärgefäße umstellen.

Sei es drum. Mein Beitrag bezog sich jedoch darauf, das Stiege irgendwo schrieb, er sauge die Hefe "von oben" durch die Flüssigkeit ab.

Und das möchte ich gerne sehen, bevor ich sowas glaube.
Ob die Petra die Hiefe von oben oder unten absaugen will, weiss ich nicht.

Gruß

Burner

RE: Hefe abziehen oder nicht

Speedy am 08.01.2018 18:22:48 | Region: im Brennkessel

Ich mach das so wie baerbeli schreibt bei Fruchtmaische...
Entweder alles mitbrennen oder ich presse woher mit der Weinpresse ab.
Nur wenn Kerne drin sind sollte man vorsichtig sein beim abpressen damit diese nicht zermalmt werden wegen eventueller Blausäure.
Nach dem abpressen, lasse ich alles weiter vergären/klären, und dann wird von der Hefe 1-3 mal abgezogen.

Abpressen funktioniert auch mit den Händen und einem Presssack/Presstuch/Pressbeutel.

RE: Hefe abziehen oder nicht

Burner am 08.01.2018 23:27:58 | Region: southeast

Hi Speedy,

wenn ich dich richtig verstehe, machst du beide Verfahren. Kannst Du irgendwelche Unterschiede vermelden? Geschmacklich? Schmickl schreibt, Maische abpressen und nicht mit brennen würde Aromaverluste mit sich bringen.

RE: Hefe abziehen oder nicht

Speedy am 09.01.2018 22:33:59 | Region: im Brennkessel

Kann ich dir leider nicht sagen, dafür hab ich einfach bisher zu wenig gebrannt und Erfahrungen sammeln dürfen :).
Wenn ich es einschätzen würde dann würde ich sagen so viel kann es nicht ins Gewicht fallen.
Bei Sauerlirsch zb. hast du soviel Aroma drin, ich denke da merkst du nix ob vorher abgepresst oder nicht.
Zudem ist der abgepresste "Maischekuchen" bei mir immer sowas von ausgelaugt und Trocken... ist aber wohl auch von der Frucht abhängig.

Aber der Wo hat bereits reichlich an Erfahrungen gesammelt und meint;

Ob oder wann was anbrennt, musst du selber rausfinden. Gas und Bierfass, da hab ich keine Erfahrung.
Wenn ja, gibt es außer einem Rührwerk noch ein paar einfachere Möglichkeiten, gute Kompromisse wie Einkapseln des Kessels, größerer Abstand zur Flamme, bei nicht zu dicken Maischen funktioniert auch der Aromakorb mit Baumwollsack drauf ganz gut, weniger Leistung natürlich, Doppeltbrennen (Potstill-raubrennen mit geringer Leistung), oder vorher Abpressen (ist kein Sakrileg meiner Meinung nach).


Ist halt auch immer heikel wegen anbrennen ohne Rührwerk.
Mit abpressen bist halt auf der sicheren Seite, zumindest wenn du keinen Anbrennschutz oder ein Rührwerk realisieren kannst.