Schnaps selber herstellen

Möchten Sie mit anderen Schnapsbrennern Ihre Erfahrungen austauschen? In diesem Forum dreht sich alles um das Schnapsbrennen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln (siehe Hilfreiche Tipps zur Benützung).

Juni 2018:

Seit der letzten größeren Umstellung der homepage und der Foren sind inzwischen unglaubliche 16 Jahre (!) vergangen. Wenn man bedenkt, dass im Internetbereich bereits zwei bis drei Jahre eine Ewigkeit sind, ist das durchaus beachtlich. Jedenfalls hat sich inzwischen technologisch dermaßen viel getan, dass es zwingend notwendig geworden ist, nicht nur die Foren, sondern gleich den gesamten Web-Auftritt von Grund auf komplett neu zu gestalten und die Programmierung auf den letzten Stand der Technik zu bringen. Einhergehend wurden natürlich diverse neue Features eingeführt, z.B. war es längst überfällig, dass zu einem Forumsbeitrag auch Bilder hochgeladen oder die Foren mittels RSS-feed abonniert werden können. Bilder, die auf externe homepages gespeichert und dann hier mittels img-tag eingebunden wurden, haben wir selbstverständlich nachträglich eingepflegt, damit keine wertvolle Information verloren geht. Jedenfalls wünschen wir auch weiterhin viel Spaß beim Erfahrungsaustausch und Ausprobieren!

Juni 2002:

An dieser Stelle möchten wir uns zuerst einmal bei allen Benutzern unserer Fachfragen ganz herzlich für die rege Teilnahme bedanken! Ohne Sie wäre es nicht möglich gewesen, daß sich in so kurzer Zeit (der erste Beitrag stammt vom 08.Apr.1999) ein derart informatives und hoch qualitatives Nachschlagewerk entwickelt. Durch die große Menge an Beiträgen und die hohen Besucherzahlen ist es notwendig geworden die Fachfragen mittels PHP und MySQL selbst zu entwickeln (endlich keine lästigen Werbebanner mehr!), im Rahmen dessen haben wir hoffentlich einige Verbesserungen eingeführt.

RSS-feeds

Die neuesten Einträge aller Foren können bequem via RSS-Feeds empfangen werden. Es besteht die Möglichkeit, RSS-Feeds in Ihrem Browser zu abonnieren, auf einen speziellen Feedreader zurückzugreifen, oder den Feed auf einer Website darzustellen. Durch das Abonnieren oder Integrieren eines RSS-Feeds erhalten Sie kurze Informationsblöcke mit den letzten 10 Einträgen des abonnierten Forums. Um einen RSS-Reader zu finden, einfach nach "RSS reader" googeln, hier zwei Beispiele für eine Erweiterung des Chrome-browsers: Feedbro, angeboten von Nodetics https://chrome.google.com/webstore/detail/feedbro/mefgmmbdailogpfhfblcnnjfmnpnmdfa?hl=de Dieser Reader verlangt keine Registrierung. RSS Feed Reader, angeboten von feeder.co https://chrome.google.com/webstore/detail/rss-feed-reader/pnjaodmkngahhkoihejjehlcdlnohgmp?hl=de Gibt es für Chrome, Safari, iOS und Android, Registrierung erforderlich. Um den Feed zu empfangen klicken Sie auf das RSS-icon rechts über dem Forum, unter "Suchbegriff eingeben...".

Hilfreiche Tipps zur Benutzung:

Nachfolgend ein paar Regeln, damit die hohe Qualität auch zukünftig so erhalten bleibt.
  • Dies hier ist ein moderiertes Forum. D.h. jeder kann zwar alles schreiben was er will, der Beitrag wird auch gespeichert, aber von unserer Redaktion inhaltlich überprüft und erst danach dann veröffentlicht oder, falls notwendig, entfernt. Daher macht es auch keinen Sinn denselben Beitrag mehrmals zu posten nur weil er nicht sofort öffentlich erscheint.
  • Wenn Sie die letzten Beiträge (unabhängig vom Thema) sehen möchten, klicken Sie auf Die neuesten Beiträge anzeigen.
  • Das Forum ist sehr umfangreich und es wurden bereits viele Themen ausführlich behandelt. Es empfiehlt sich daher, bevor Sie einen neuen Beitrag hinzufügen, die Suchfunktion zu benutzen bzw. die erweiterte Suchfunktion, um Beiträge mit gleichem Inhalt zu vermeiden.
  • Wenn Sie einen Beitrag hinzufügen oder beantworten, haben Sie danach die Möglichkeit, Ihren geschriebenen Text zu ändern. Lesen Sie daher Ihren Text nach dem Abspeichern noch einmal sorgfältig durch und klicken gegebenenfalls auf "Beitrag ändern".
  • Wenn Sie eine Frage stellen, erwarten Sie sich auch eine Antwort. Denken Sie auch bei der Formulierung der Frage daran. Zu allgemein gehaltene Fragen wie "Wie brenne ich Schnaps?", "Es kommt kein Öl raus, was mach' ich falsch?" oder "Essig gärt nicht, warum?" wird kaum jemand beantworten.
  • Die drei Themenbereiche Schnapsbrennen, ätherische Öle / Hydrolate destillieren und Essigherstellung sind aufgeteilt auf drei verschiedene homepages. Jede homepage enthält die beiden Foren "Rezepte" - für alle Themen über Früchte und Rezepturen - und "Diskussion", für alle anderen Themen in Bezug auf Schnapsbrennen, ätherische Öle / Hydrolate oder Essigherstellung. Sollten sich versehentlich Beiträge im falschen Forum befinden, verschieben wir sie ins richtige Forum. Diese Beiträge wurden also nicht gelöscht, nur verschoben.
  • JEDE ART VON WERBUNG WIRD AUSNAHMSLOS GELÖSCHT! Dies betrifft auch scheinbar "unschuldige" Einträge, wie "Habe eine Frage zu ..." bzw. "Hat jemand Erfahrung mit ..." gefolgt von links oder Bildern zu irgendwelchen externen shops.
  • Ebenso werden "Gaga"-Beiträge, die wahrscheinlich von Betrunkenen stammen oder mit den drei Themenbereichen nicht das entfernteste zu tun haben, z.B. Fußball oder "Wo kann man hier CDs brennen?", ausnahmslos gelöscht.
  • Alle Foren sind STRENG ANONYM, daher keinesfalls echte Namen oder Adressen eingeben.
  • Jeder Versuch einer persönlichen Kontaktanbahnung wird sofort gelöscht. Für diesen Zweck gibt's inzwischen ja zahlreiche soziale Netzwerke.
  • IP-Adressen der Verfasser werden NICHT gespeichert!
  • E-mailadressen werden nicht an Dritte weitergegeben oder von uns auf eine andere Art und Weise benutzt. Die Eingabe erfolgt rein freiwillig und ist quasi Ihre ID. Im Gegensatz zu den meisten anderen Foren ist bei uns keine Registrierung oder irgendein login notwendig um teilnehmen zu können. Es kann daher vorkommen, dass versehentlich ein Pseudonym von zwei Personen verwendet wird. Und damit gibt's bei den Einträgen keine Verwechslungen.
So das war's auch schon, wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Erfahrungsaustausch, Lesen, Beiträge verfassen und natürlich auch beim anschließenden Ausprobieren! Dr. Malle & Dr. Schmickl

verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

olli am 19.11.2017 18:56:50 | Region: deu
hallo

ich habe den westfahlie multitopf, und möchte anstatt dem org. deckel eine v2a platte verwenden.da alles stabiler ist und ich ein rührwerk montieren möchte .

die dichtung möchte ich mit einem der länge nach aufgeschnittenden silikonschlauch bewerkstelligen.

die eleganteste lösung wäre in meinen augen, diese klammern, welche am orginal deckel sind ebenfalls an die platte zu befestigen.

frage(en):

1. könnt ihr mir einen tip geben, wo ich diese "klammern" bekommen kann ? wie heissen diese dinger ?

2.was haltet ihr von dieser dichtung mit schlauch ? haut das hin ?


olli

RE: verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

IchBinsNur am 20.11.2017 08:30:44 | Region: Nord-Süd
Hallo

Ich habe so einen Multitopf, gut das ich nichts dafür Bezahlt habe, ich weiß gar nicht was man damit machen soll, Entsaften zb. geht ja gar nicht, die Energie die man dafür braucht ist nicht zu bezahlen.

Letztes Jahr habe ich damit selbst gepressten Apfelsaft erwärmt um ihn danach abzufüllen, das geht wohl, aber sonst.

Für eine Destille ist der meiner Meinung nach nicht geeignet, macht nur Probleme, jedenfalls im Originalzustand, es wurde hier auch schon darüber geschrieben, das man nicht mal weiß, was das für ein Material sein soll. Suchfunktion: Multitopf oder Google: Multitopf Destille.

Das einzig gute daran ist der Schüttrand, du könntest ihn so Abdichten, wie auf Bild :286-311-usw.
oder eben Mehlpampe , Silikon solltest du auch in die Suchfunktion eingeben, da haben sich ein paar Leute mal viele Gedanken dazu gemacht, danach wirst du Silikon vergessen.

Dann gibt es noch das Thema: Deckel: http://www.schnapsbrennen.at/diskussion/20171031141228-01-01-01-01-01-01-01-02-01-01-01.html#20171031141228-01-01-01-01-01-01-01-02-01-01-01
dazu dann Bild:339

oder:http://www.schnapsbrennen.at/diskussion/20170929084932-01-02-01.html#20170929084932-01-02-01
am besten auch ganz!! durchlesen, ist ganz interessant, sparst dir vielleicht diese Clips, die Übrigens
zb. als ?Spannverschlüsse? zu finden sind.

Im Grunde genommen, steht hier im Forum alles was du wissen möchtest, du musst einfach noch mehr lesen, zum Rührwerk gibt es auch etwas, Suchfunktion: Rührwerk, wie ist es denn bei dir mit dem Handwerklichem Geschick?
und Werkzeug?

Material solltest du so wenig verschiedenes wie möglich nehmen, hier hat sich mittlerweile, Kupfer,Edelstahl, Lötzinn ohne Bleianteil und Teflon-band als halbwegs unbedenklich etabliert , wirst du aber auch noch alles herausfinden, Entscheiden musst du selbst, Garantie gibt es hier nicht:-)

Meine Erfahrung ist, was anfangs Super einfach aussieht, stellt sich schnell als Katastrophe raus,gutes Beispiel: Schnellkochtopf, kaum ist das Ding da, fangen die Probleme an, kannst du hier auch alles Lesen:-)

Wenn du Fragen hast, gib den Link an, wo du etwas nicht verstehst, dann sieht man das du gelesen
hast und wird auch schnell versuchen dir zu Helfen.

Lg.

verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

Mike am 20.11.2017 08:45:41 | Region: Im Wald
Die Spanner gibt es bei Ebay, allerdings nur in relativ kleiner Auswahl: "Hebelverschluss, Spannverschluss, Kistenverschluss" suchen. Eine VA-Platte ist aber halt flach. Da müssten die Spanner eigentlich am Topf sein.

Zu Silikon gibt es hier zwei Fraktionen. Konsens ist aber wohl, dass Teflon vorzuziehen ist, wenn es technisch machbar ist. Ich fand das Teflonband zuerst auch störrisch. Wenn es aber erstmal eingebrannt ist, hält es ziemlich zuverlässig, ohne dass man es ständig wechseln müsste. Alkoholdampf ist nun einmal kein Wasserdampf. Ich persönlich gehe da eher auf Nummer Sicher und verwende daher auch kein Messing. Müsste man messen, aber wer kann das schon!

Die Platte wird nur dann stabiler, wenn Du sie professionel bearbeiten, also eine Art Kragen oder Nut fräsen kannst. Wenn das Ding einfach nur auf dem Topfrand aufliegt, wird es eher instabiler sein. Wenn der Topf Normmaße hat, würd ich mir eher einen 28er Deckel kaufen und den bearbeiten. Die Dinger sind doch extrem stabil. Ich habe gerade für eine dritte Version in einen billigen 24er Deckel für 6 Euro ein Loch von ca. 15 cm durchmesser gesägt. Das Reststück hält immer noch bombig.

RE: verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

IchBinsNur am 20.11.2017 09:11:23 | Region: Nord-Süd
Oh Mike
Dürfen wir uns auf Bilder Freuen?

mal eine Frage an dich,du kaufst dir den Deckel und der passt dann auch? oder misst du im Laden?
wie gehst du da vor? Spielt auch die Marke eine Rolle oder ist das genormt?
Ich hab noch nie einen Deckel gekauft:-((

Lg.

RE: verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

Mike am 20.11.2017 10:25:19 | Region: Im Wald
Ja, die Bilder kommen. Leider ist mir das Lötzinn ausgegangen. Ich habe jetzt in den sauren Apfel gebissen und mir das teure Silberlot bestellt. Das normale bleifreie Fittinglot fließt einfach nicht halb so gut. Es ist dabei sehr wichtig, den Deckel im Ofen bis zum Schmelzpunkt des Lotes vorzuheizen. Wenn man den kalten Deckel mit dem Brenner bearbeitet, verzieht sich das Ding. Die neue Version hat einen Kupferhelm und darüber dann die übliche Konstruktion mit Kappe und Reduzierung.

Meine Kochtöpfe sind ziemlich gute Qualität, also normgerecht und passgenau. Die einfachsten Deckel von der Metro für ein paar Euro passen perfekt. Das ist die übliche Konstruktion, bei der der Deckel auf dem nach außen gezogen Topfrand aufliegt. Achtung bei Ebay: Ich habe da letztens mal Deckel aus italienischer Produktion gekauft. Die hatten einen zentralen und geschraubten Deckelknopf, was natürlich komfortabler ist als die geschweißten Bügel. Die Qualität war aber so grottenschlecht, dass sie gleich zurück gegangen sind. Sie hatten auch nicht den stark nach unten gezogen Absatz, der für die Stabilität wichtig ist.

Viel messen muss man eigentlich nicht. Die Größen sind ja genormt (20, 24, 28 cm etc.). Sehr einfache Töpfe haben manchmal nur einen ganz schmalen Rand. Die Deckel sind dann häufig innenliegend. Das kann dann schwierig werden mit Universaldeckeln. Außerdem lassen sich die innenliegenden Deckel schwer mit Teflonband abdichten. Das ist bei den aufliegenden Deckel (siehe Bild) überhaupt kein Problem.

RE: verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

IchBinsNur am 20.11.2017 12:07:21 | Region: Nord-Süd
Hallo Mike
Danke für die Info

Das mit dem Deckel in denn Backofen hast du ja schon mal geschrieben, das ist so genial, ich hab das zwar
noch nicht gemacht, weiß aber das sehr viele Dinge auf so eine art und weise vorgewärmt werden,von
da her, Super Idee :-)

Das teure Lot würde ich aber auch vorziehen, ich mein was kostet das denn? man spart doch sehr viel durch
den Eigenbau, von daher lohnt sich das immer.

Der Innendurchmesser von meinem Multitopf ist 28cm, aber wie ich auch schon sagte, da steht nicht drunter was für ein Stahl das letztendlich ist!

Lg.

RE: verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

aragones am 20.11.2017 12:55:37 | Region: mittelerede
Jedem Topf seinen Deckel?..

Das mit den Deckeln hat es in sich ? bei Normtöpfen könnte es passen ansonsten würde ich den Topf mitnehmen.
Ich plane aber auch grade mir aus einer 2.. 3 mm starken Edelstahlplatte einen Multifunktionsdeckel zu machen.
Nachdem ich mit mich mit den ganzen Löterei zwischen Kupfer und Edelstahl nicht so richtig anfreunden kann, wird es eine Schweißlösung werden.
meinen Recherchen zu Folge gibt Schweißadapter für Tricalmps ( 2? -4?) für unter 5..10 Euronen, Triclamp , Dichtung für ca 6..7 Euronen und Deckel zum Verschließen bzw diverse passende Adapter von Triclamp auf Gewinde etc . Kupferfittinge in 54mm.

Die Anschlussrohre (Edelstahl) mit Triclamp und in verschiedenen Längen sind im Vergleich zu 54 mm Kupfer auch nicht wesentlich teurer..
Vorteil Verbindungen könne jederzeit wieder gelöst werden und wieder verwendet bzw die Anlage erweitert werden.

Um bis zu 40 cm Topfdurchmesser ( die größten die ich bislang gesehen habe) abdecken zu können dachte ich an Durchmesser 43cm.
Im Durchmesser von ca 42. cm 4 Schrauben oder Passtifte umd den Deckel etwas zu zentrieren.
Im Bereich der Topf -Henkel noch schlaue Adaptionen um den Deckel mit dem Topf zu verzurren.
( Lösung steht noch nicht fest)

Anschlüsse dachte ich an 1x 1.?-2? mittig ( für Rührwerk etc,) 1x 4? Zoll und 1-2 x 2? außermittig
Für Kolonne 2? oder 4? und 1 x für Thermometer oder Schauglas et.
Anschlüsse so angeordnet das der Decke auch noch auf ca. 35 cm Topfdurchmessern Einkochtopf bzw 30 Litertöpfe aus der Metro passt.
Das Ganze müsste bzw. würde ich, mit Laser schneiden und die Schweißverbindungen vom Fachmann ausführen lassen.
Dampfraum ist schön und gut .. aber dafür reicht es ? denke ich ? den Kessel nicht bis zu Oberkante zu befüllen.

Zur Abdichtung hatte ich an eine Teflon Folie im gleichen Durchmesser gedacht. (Muss ich noch finden)
Werde mich über Weihnachten mal intensiver damit beschäftigen Mal sehen was draus wird?

Gruß aus dem Ursumpf
Aragones

RE: verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

IchBinsNur am 20.11.2017 14:21:12 | Region: Nord-Süd
Aragones
Die Idee mit den Passstiften ist auch wieder genial, man eh so einfach:-)
nicht schlecht, ich mag ja Brainstorming, jeder weiß doch irgendwas.

Teflonfolie oder so was gibt es ja, mein Schwager hat damit zu tun, läßt
sich aber schwer , ja wie soll man sagen, man kann sie nicht zusammen drücken,
geht mit Teflonband auch nicht, erst wenn du mehrere lagen hast, irgendwo
habe ich das hier auch schon mal gelesen, musst du vielleicht mal Googeln.

Wenn Falsch, dann Bitte berichtigen.

Lg.

RE: verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

olli am 20.11.2017 15:42:30 | Region: deu
oh das ist aber viel zu lesen in kurzer zeit :-)

ansich bin ich mit dem topf zufrieden.schön ist der verschluss.sehr praktisch und schnell..... keine pampe...

nachdem mir 2x etwas angebrannt ist (trotz papier am boden+fliegensieb über dem boden!) möchte ich ein rührwerk verbauen.

der deckel ist nicht der stabilste ! wenn ich dort motorhalterungen anschweißen möchte, weiss ich nicht ob sich alles verzieht oder krumm ist oder wackelt...

daher die v2a platte .5 mm stark (habe ich schon). da kann ich ordentlich drann schweißßen (wig) oder löten.
die lösung per pampe zu dichten möchte ich soweit es geht vermeiden.das ist mir zu umständlich....zuviel sauerei etc.

platte drauf 4 oder 8 mal "klack" = fest und dicht klingt sehr viel besser ! :-)

ich werde mir mal die silikon-posts einmal reinziehen .


olli

RE: verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

aragones am 20.11.2017 15:43:50 | Region: teflonland
Dichtung
..je nach Topfrand geht ja auch Teflonband um den Topf gewickelt
.. eventuell wäre dann ja noch der gute alte Pappkarton oder Dichtungspapier eventuel 2-3 lagig und mit Teflon Band umwickelt eine lösung...

(Derzeit dichte ich meinen Flansch (20 CM Durchmesser nur mit 2 Lagen Karton ab )

Den Ansatz mit dem aufgeschnitten Schlauch auf den Topfrand gesetzt,jedoch statt Silikon as Teflon falls es sowas gibt, hatte ich auch schon mal ins Auge gefasst..

zum schluss belit immer noch die Mehlpampe...

oder bei Gelegenheit mal die Suchfunktion strapazieren und nach "Kork" suchen

RE: verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

Mike am 20.11.2017 17:43:51 | Region: Im Wald
Die VA-Platte hat es aber in sich. Eine einfache Platte in der Dicke eines Deckels ist sehr instabil, weil keinerlei Sicken o.ä. gezogen sind. Bei etwas stärkerem Material (2-3 mm) wird es richtig teuer. Wobei das natürlich relativ ist. Laserschneiden ist bei den richtigen Firmen nicht so irre teuer, wenn man eine DXF-Datei liefern kann. Es muss einem aber so oder so schon um das Basteln gehen. Meine quick and dirty Lösung dürfte im Ergebnis nicht nachstehen. Für ein Rührwerk hätte eine gerade Platte natürlich Vorteile. Die Kosten dürften aber mit 40 bis 100 Euro nicht ganz ohne sein. Und man hat halt auch Arbeit damit. Gute Idee mit den Passstiften. Der Laser ist dafür aber nicht genau genug. Muss man also danach noch reiben. Und zwar sehr genau als H6 oder vielleicht als K-Passung zum Pressen. Geht alles, ist aber ein enormer Aufwand.

RE: verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

bienemann am 20.11.2017 21:16:06 | Region: hier und da
Hallo olli,
ich habe auch ein solches Setup wie du und würde es wieder so machen - bin also sehr zufrieden damit. Der Multitopf von Westfalia ist eine sehr gute Qualität.
Ich habe mir eine Zeichnung mit dem Freeware Progamm LibreCAD gemacht und bin mit der Ergebnis-Datei zu einer nahen Laserschneidetechnik Firma gegangen und aus 2,5 mm Edelstahl einen Deckel und die Flansche für das Refluxrohr schneiden lassen. Präziser geht es nicht. Am Ende ist es nur eine Textdatei. Wenn der Wunsch besteht, könnte ich die zur Verfügung stellen.
Als Verbesserung könnte ich mir nur vorstellen, die Deckelplatte aus Kupfer machen zu lassen - ich habe aber noch nicht nachgefragt, ob das überhaupt zu Lasern geht.
Der Deckel ist so ausgelegt, dass ich den mit Mehlpampe auf dem Multitopf und auf einem kleineren 10l Topf verwenden kann. Zur Arretierung habe ich die Klammern vom der wo verwendet.
Mit dem Silikonschlauch habe ich das auch schon versucht. Das wird aber nicht dicht, da sich das Silikon bei Hitze in der Länge ausdehnt und immer ein Schlitz an der Verbinungsstelle vorhanden ist.
Da ich mit Gas heize, funktioniert das auch sehr gut. Das mit dem Energieverbrauch ist Pillepalle!
Das Bild Anlage340 zeigt das. Das Rührwerk kann durch die austauschbaren Rührflügel einfach auf den zu verwendenden Topf umgerüstet werden.

RE: verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

olli am 21.11.2017 09:21:42 | Region: deu
@bienemann

ja das wäre wirklich nett von dir, wenn du mir die datei zukommen lassen würdest :-)

ich weiss 6mm va sind sehr übertrieben, aber ich bekomme das für lau. ein bekannter kann es auch für lau schneiden lassen.
schweissen etc. kann ich es selber.

die durchführunge würde ich GANZ einfach gestalten wollen.ohne viel trara und dichtungen. 12er cu-rohr,
darin 10mm rohr als welle. büschen ölivenöl....
die führung einfach IN die maische tauchen lassen.

es gibt ja teflonschlauch im 6mm aussen / 4mm innen. könnte man diese als dichtung nehmen oder sind diese so hart, das man schlecht dichten kann ?

achso, die email: dateien@rs6.igg.biz

RE: verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

bienemann am 22.11.2017 21:01:44 | Region: hier und da
@olli
Bei diesen Wegwerf-email-Adressen, bin ich mir nicht im Klaren, ob das sicher anonym ist. Der Vorschlag von der wo, das über homedestiller zu machen ist sicher gut, aber dort werden die IP-Adressen gespeichert. Das beste wäre, wenn es über Herrn Schmickl gehen würde. Es sind ja eigentlich nur Textdateien; gezippt sind das 134kB. Es wäre ja toll, wenn man das statt eines Bildes einstellen könnte. Vielleicht könnte sich der große Meister mal Gedanken dazu machen.

RE: verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

Mike am 21.11.2017 09:52:39 | Region: Im Wald
2,5 mm klingt solide. Verrätst Du uns, was die Platte gekostet hat?

@aragones: Ich habe Solidworks. Damit lässt sich so etwas professionell in 3D vorbereiten inkl. Datei für das Schneiden. Ich könnte diesen Part übernehmen, scheue allerding die viele Recherche. Das hast Du offenbar schon einiges erledigt. Vielleicht können wir uns die Arbeit teilen.

Die Sache mit der Dichtung ist wirklich nervig. Ich mag die Idee mit der Pampe nicht besonders. Was wird denn bei den großen Destillen eingesetzt? Bei denen lässt sich die Brennblase ja häufig sogar teilen. Auf jeden Fall hat die Einfüllöffnung garantiert eine Dichtung eingelegt.

Bei gewissen Herstellern professioneller Destillen heißt es sogar, dass gar keine Lötungen verwendet.

Im Bild sieht man auch die Dichtung (leider nicht größer):

Hier ist noch ein informativer Artikel (englisch), in dem EPDM gut wegkommt.

RE: verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

aragones am 21.11.2017 16:19:55 | Region: am Rande des Waldes :-)
@ Mike
.. Arbeitsteilung klingt gut ... mit CAD etc. hab ich nicht viel am Hut und könnte da Support brauchen... geimeinsam bauen wäre eh viel interssanter :-) auch ein Kumpel zum Brennen wäre nicht schlecht.. brauch ja auch noch das passende Näschen da meine Sensorik hier versagt.

wenn mich nicht alles täuscht sind wir auch geograpgisch gar nicht so weit entfernt....

...aber wie hier persönlichen Kontakt aufnehmen ???

RE: verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

bienemann am 22.11.2017 20:49:59 | Region: hier und da
Also, das hat mich einen Zwanni für die Kaffeekasse gekostet. Und es ist tatsächlich solide genug.
3D benötigt man für solche Arbeiten nicht; da reicht 2D.
Das mit der Mehlpampe ist wirklich kein Akt. Die Pampe wird einfach auf den Rand des Topfes aufgetragen, dann wird der komplett aufgebaute Deckel auf den Rand aufgelegt, Klammern dran - fertig. Das ist einfach, ist dicht, kostet nichts und du brauchst dir keinen Kopf über gesundheitsschädliche Substanzen machen.

RE: verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

Mike am 23.11.2017 23:33:34 | Region: Im Wald
"Also, das hat mich einen Zwanni für die Kaffeekasse gekostet. Und es ist tatsächlich solide genug."

Da hast Du richtig Glück gehabt. Normalerweise sind diese Brennteile nur deshalb so günstig, weil sie im Nutzen gemacht werden. Die meisten von uns dürften wohl keinen Laserschneider um die Ecke haben.

Ist mir schon klar, dass man kein 3D braucht. Da ich es aber habe, verwende ich es auch. Mir ging es ja um Arbeitsteilung und nicht um eine Empfehlung für Software. Solidworks wäre auch arg teuer zum Rumspielen. :-)

RE: verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

Mike am 21.11.2017 11:44:01 | Region: Im Wald
Sehr interessant finde ich dieses türkische Modell (siehe Bild unten).

Ich kenne keinen deutschen Händler. In Polen kann man das aber preiswert bestellen. Der Pott fasst 24 Liter und kostet um die 60 Euro. Hat Sandwichboden und ist induktionstauglich. Bei diesem massiven Kanal für die Dichtung könnte man sicher auch einfach eine feuchte Mullbinde einlegen. Das dürfte allemal dicht sein. Durchmesser ist 32 cm, Höhe 30 cm.

RE: verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

der wo am 21.11.2017 12:50:29 | Region: da wer
aragones,
Wenn ich es könnte, würde ich auch schweissen. Einfach weil Kupfer so teuer ist.
2-3mm Edelstahl, das ist dann extrem stabil. Wahrscheinlich reichen nur wenige Punkte, an denen du den Deckel runterdrückst. Verziehen darf sich aber nichts beim Schweissen (keine Ahnung ob die Gefahr besteht), sonst kriegst du das nicht dicht (dünnes Edelstahl schon). Teflonfolie ist schwer zu finden und wahrscheinlich teuer in diesen Abmessungen.

Mike,
diese italienischen Deckel kenne ich auch. Ich fand sie eigentlich perfekt. Gerade weil sie nicht so tief in den Deckel gehen, kann man den Kessel etwas mehr befüllen. Und man kann sie super stanzen, wenn man eine passende Schraublochstanze zur Verfügung hat. Auch Laubsägen geht schneller als sonst. Und daß man den Griff abschrauben kann, nicht absägen muss, ist auch ein Vorteil. Eine schwere Kolonne darauf, das müsste man absichern, aber für eine Potstill sind die perfekt.
Ob eine enfache Platte ohne "Sicken o.ä" instabil ist, hängt nur von der Dicke der Platte ab. In der Praxis ist das kein Problem eigentlich. Mein Deckel ist aus 1mm V2A.

IBN,
miss den Topfinnendurchmesser ds Topfes. Wenn du 20cm misst oder knapp darüber, dann ist das ein 20er Topf und du brauchst du einen 20er Deckel.

RE: verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

Mike am 21.11.2017 14:47:18 | Region: Im Wald
Dann hast Du Glück gehabt mit diesen italienischen Dingern. Bei mir haben sie sich nicht zentriert, weil das Innenmaß um mindestens 5 mm vom Nennmaß abweicht. Dadurch rutschte das Ding auf dem Topfrand hin und her.

Verzug beim Schweißen dürfte bei diesem dünnen Material fast sicher auftreten., wenn nicht vorher spannungsarm geglüht wird. Bei einem richtigen Könner dürfte das auch nicht für die Kaffeekasse zu bekommen sein. Daher würde ich wohl auch Verschraubungen vorziehen.

Ich habe vorhin mal schnell eine Skizze online kalkulieren lassen. Eine VA-Platte (geschliffen) in 2,5 mm 400x400 mm mit diversen Bohrungen bekommt man zu meiner Überraschung schon für rund 25 Euro. Die Preispannen sind enorm. Die Preise lagen zwischen 25 und 100 Euro.

RE: verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

aragones am 21.11.2017 16:36:30 | Region: mittendrinn
@ derwo,

schweissen kann ich auch nicht - bzw. nicht mehr aber divese Netzwerke sind noch vorhanden ( kenn jemand der einen kennt :-) )und notfalls muss der örtliche Metallverarbeitende Betrieb etc. hier gegen schnöden Mammon Hand an legen.
Ich habe nur festgestellt das mich die " Baumarktlösungen" unterm Strich auch nicht billger kommen als Verwendung von fertigen - Bausatzkomponenten und ggf. etwas professioneller Zuarbeit.
Für die Kupferteile für das 28ger Steigrohr und den 1 Meter langen 28/18er liebig und etwas Kuperfittinge zur Bevorratung etc. war fast ich fast genausoviel los wie die entsprechende fertig angebotene Kofiguration in 2" mit Triclamps vom Drachen.
Wenn die Platte die eierlegende Wollmichsau wäre die für alle Töpfer von 20l.. 50l oder sogar 70 Liter passen würde und auch Rührwerk, Kolonnen von 2...4" , Temeraturmesstelle und einen freien Port für Unvorhergesehens hätte .. dürfte das sich ein etwas größerer Invest auch lohnen.. und ich spare mir den Löthammer und das Silberlot und das simplefix etc :-)

Grüße vom schweisse(l)nden Aragones

RE: verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

der wo am 22.11.2017 10:27:15 | Region: da wer
Mike,
stimmt, ich erinnere mich jetzt, zentriert haben sie sich nicht gut. Aber genau wie wenn man einfach eine Platte nimmt als Deckel, stört das nicht. Das Teflonband mit den Klammern hält das schön fest.
Der Verzug durch die Hitze wird einerseits größer sein, je dünner das Edelstahl ist. Andererseits je dünner desto leichter lässt es sich mit den Klammern trotzdem dicht an den Topf drücken. Aber wie auch immer. Als ich diesen Deckel hatte, hatte ich nicht gelötet, sondern geschraubt. Anlage 255.

Für Kontakt meldet euch einfach beide bei homedistiller an. Vielleicht mit demselben Namen wie hier. Dann könnt ihr euch über PM (private message) austauschen.

RE: verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

aragones am 22.11.2017 14:28:42 | Region: Musterländle
@ derwo.. danke für den Tip ..
angemeldet hab ich mich, warte nur noch auf die Bestätigungsmail .. oder hab ich da was versemmett das die noch nicht da ist ?

RE: verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

Speedy am 22.11.2017 20:53:17 | Region: im Brennkessel
Du must einen Post im Willkommensbereich (Welcome Center) machen damit du freigeschalten wirst ;).
Also kurz vorstellen.... :).

RE: verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

aragones am 23.11.2017 11:21:16 | Region: Musterländle ond da mittendrin
.. Danke Speedy;
Done.. dann bin ich mal gespannt !

RE: verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

olli am 30.11.2017 08:45:22 | Region: deu
deckel und motor sind soweit fertig...

ich möchte ein 42er kupferrohr steigrohr am deckel haben.
problem: ich bekomme kein SAUBERES 42mm loch in eine v2a platte (habe plasmaschneider), welches sich dann
spaltfrei löten lässt.

mein gedanke: ich schneide ein 42er loch grob aus.
darauf eine kupferplatte 80x80 mm 2mm dick.darauf ist der 42mm kupferflansch gelötet.

dieses kupergebilde soll dann auf das v2a über das grobe loch .

wie würdet ihr das machen ? ich habe angst das sich der deckel beim löten verzieht !?

wie würdet ihr es machen ? kleben, löten, oder evt. mehlpampe zwischen und mit 4 schrauben verschrauben ? würde das dauerhaft halten ??

RE: verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

olli am 30.11.2017 12:12:00 | Region: deu
nachtrag:

wie wird es bei den vernieteten kupferdestillen gemacht ? wird dort nicht auch irgendein natur dichtmittel dazwischen gegeben und dann genietet ?

was wird dort verwendet ?

RE: verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

der wo am 30.11.2017 18:44:37 | Region: da wer
Verzieht sich 6mm V2A beim Weichlöten?
Ich hab sowas mit einem Löthammer gemacht. Also Lötbrenner mit dickem Kupferstück. Dadurch hat man keine direkte Flamme auf dem sehr empfindlichen Spezialflußmittel. Sonst halt Flamme aufs Kupfer, nie aufs V2A oder Flußmittel.
Ich könnte mir gut vorstellen, du probierst es mal mit Mikes Backofenmethode. Also das Kupfer- und Edelstahlplatte mit Flußmittel bepinseln, dazwischen eine Spirale aus Lötzinn legen, diese auch bepinseln, dann in den vollaufgedrehten heißen Ofen, mit Flamme auf dem Kupfer noch ein bisschen nachhelfen, dann sollte das in sich zusammensacken. Wenn die Kupferplatte dann auf dem Edelstahl schwimmt würde ich vorsichtig einen Backstein drauflegen, es also zusammendrücken, bis das Lot erstarrt ist.
Oder schrauben und Mehlpampe. An dieser Stelle wird das sehr dicht und auch langlebig sein. Man kann auch während des Brennens mit Mehl nachdichten. Sollte aber eigentlich nicht nötig sein. Genietet wird mit einer Paste aus gemahlenem Stroh und Speiseöl abgedichtet. Keine Ahnung, ob das in diesem Fall besser wäre als Mehlpampe. Probiers halt einfach mal mit Mehl. Mit Stroh und Öl oder Löten kannst du irgendwann immer noch.

RE: verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

Mike am 30.11.2017 20:56:23 | Region: Im Wald
Das Löten wie von der wo beschrieben, klappt einwandfrei. Wenn Du den Ofen auf 250 Grad bringen kannst, brauchst Du nicht einmal einen Brenner. Mit Silberlot reichen sogar 230 Grad. Nicht zu viel Lot aufbringen.

RE: verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

olli am 01.12.2017 18:29:01 | Region: deu
ok, ich versuche es mit dem ofen... danke für eure tips !

ohne brenner.... naja.. soweit ich weiss braucht das lot um die 600 grad das wird der ofen nicht schaffen :-)

ich dachte an FONTARGEN AF314 lot ... oder habt ihr einen besseren tip ? evt. eines das früher schmilzt...

RE: verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

Mike am 01.12.2017 21:38:58 | Region: Im Wald
Nee, Du musst das nicht hartlöten. Kannst Du natürlich, ist aber unnötig. Silberlot schmilzt bei 220-240 Grad. Das schaffen die meisten Öfen. Ganz ohne Brenner kannst Du halt nicht viel spielen. Ein wenig Flamme wäre schon gut zur Sicherheit. Wenn Du der Sache nicht traust, knallst Du halt ein paar A2-Schrauben rein. Ist nach meiner Erfahrung aber nicht nötig.

RE: verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

der wo am 02.12.2017 10:12:32 | Region: da wer
Mit Siberlot meint Mike Silberweichlot. Spezielles Weichlot für Edelstahl mit Flußmittel gefüllt. Normales bleifreies Sanitärweichlot (Sn97Cu3) geht aber auch. Hat halt kein zusätzliches Flußmittel drinnen und ist etwas härter. Beide haben den Schmelzpunkt bei 230°C. Das Flußmittel, welches du in jedem Fall brauchst, findest du mit Suchwörtern Amasan und Simplefix. Ohne Brenner, da hab ich keine Erfahrung. Parat haben solltest du ihn schon.

RE: verschlussclips f. deckel wo erhältlich ?

Mike am 02.12.2017 16:48:19 | Region: Im Wald
Silberlot braucht man nicht unbedingt. Es hat meiner Erfahrung nach aber ein besseres Fließverhalten auf Edelstahl. Beim großen E*** gibt es gerade auch sehr gute Angebote für Kleinmengen. Ich habe letztens für 100 Gramm 8 Euro inkl. Versand bezahlt. Das reicht ziemlich lange.