Schnaps selber herstellen

Möchten Sie mit anderen Schnapsbrennern Ihre Erfahrungen austauschen? In diesem Forum dreht sich alles um das Schnapsbrennen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln (siehe Hilfreiche Tipps zur Benützung).

Juni 2018:

Seit der letzten größeren Umstellung der homepage und der Foren sind inzwischen unglaubliche 16 Jahre (!) vergangen. Wenn man bedenkt, dass im Internetbereich bereits zwei bis drei Jahre eine Ewigkeit sind, ist das durchaus beachtlich. Jedenfalls hat sich inzwischen technologisch dermaßen viel getan, dass es zwingend notwendig geworden ist, nicht nur die Foren, sondern gleich den gesamten Web-Auftritt von Grund auf komplett neu zu gestalten und die Programmierung auf den letzten Stand der Technik zu bringen. Einhergehend wurden natürlich diverse neue Features eingeführt, z.B. war es längst überfällig, dass zu einem Forumsbeitrag auch Bilder hochgeladen oder die Foren mittels RSS-feed abonniert werden können. Bilder, die auf externe homepages gespeichert und dann hier mittels img-tag eingebunden wurden, haben wir selbstverständlich nachträglich eingepflegt, damit keine wertvolle Information verloren geht. Jedenfalls wünschen wir auch weiterhin viel Spaß beim Erfahrungsaustausch und Ausprobieren!

Juni 2002:

An dieser Stelle möchten wir uns zuerst einmal bei allen Benutzern unserer Fachfragen ganz herzlich für die rege Teilnahme bedanken! Ohne Sie wäre es nicht möglich gewesen, daß sich in so kurzer Zeit (der erste Beitrag stammt vom 08.Apr.1999) ein derart informatives und hoch qualitatives Nachschlagewerk entwickelt. Durch die große Menge an Beiträgen und die hohen Besucherzahlen ist es notwendig geworden die Fachfragen mittels PHP und MySQL selbst zu entwickeln (endlich keine lästigen Werbebanner mehr!), im Rahmen dessen haben wir hoffentlich einige Verbesserungen eingeführt.

RSS-feeds

Die neuesten Einträge aller Foren können bequem via RSS-Feeds empfangen werden. Es besteht die Möglichkeit, RSS-Feeds in Ihrem Browser zu abonnieren, auf einen speziellen Feedreader zurückzugreifen, oder den Feed auf einer Website darzustellen. Durch das Abonnieren oder Integrieren eines RSS-Feeds erhalten Sie kurze Informationsblöcke mit den letzten 10 Einträgen des abonnierten Forums. Um einen RSS-Reader zu finden, einfach nach "RSS reader" googeln, hier zwei Beispiele für eine Erweiterung des Chrome-browsers: Feedbro, angeboten von Nodetics https://chrome.google.com/webstore/detail/feedbro/mefgmmbdailogpfhfblcnnjfmnpnmdfa?hl=de Dieser Reader verlangt keine Registrierung. RSS Feed Reader, angeboten von feeder.co https://chrome.google.com/webstore/detail/rss-feed-reader/pnjaodmkngahhkoihejjehlcdlnohgmp?hl=de Gibt es für Chrome, Safari, iOS und Android, Registrierung erforderlich. Um den Feed zu empfangen klicken Sie auf das RSS-icon rechts über dem Forum, unter "Suchbegriff eingeben...".

Hilfreiche Tipps zur Benutzung:

Nachfolgend ein paar Regeln, damit die hohe Qualität auch zukünftig so erhalten bleibt.
  • Dies hier ist ein moderiertes Forum. D.h. jeder kann zwar alles schreiben was er will, der Beitrag wird auch gespeichert, aber von unserer Redaktion inhaltlich überprüft und erst danach dann veröffentlicht oder, falls notwendig, entfernt. Daher macht es auch keinen Sinn denselben Beitrag mehrmals zu posten nur weil er nicht sofort öffentlich erscheint.
  • Wenn Sie die letzten Beiträge (unabhängig vom Thema) sehen möchten, klicken Sie auf Die neuesten Beiträge anzeigen.
  • Das Forum ist sehr umfangreich und es wurden bereits viele Themen ausführlich behandelt. Es empfiehlt sich daher, bevor Sie einen neuen Beitrag hinzufügen, die Suchfunktion zu benutzen bzw. die erweiterte Suchfunktion, um Beiträge mit gleichem Inhalt zu vermeiden.
  • Wenn Sie einen Beitrag hinzufügen oder beantworten, haben Sie danach die Möglichkeit, Ihren geschriebenen Text zu ändern. Lesen Sie daher Ihren Text nach dem Abspeichern noch einmal sorgfältig durch und klicken gegebenenfalls auf "Beitrag ändern".
  • Wenn Sie eine Frage stellen, erwarten Sie sich auch eine Antwort. Denken Sie auch bei der Formulierung der Frage daran. Zu allgemein gehaltene Fragen wie "Wie brenne ich Schnaps?", "Es kommt kein Öl raus, was mach' ich falsch?" oder "Essig gärt nicht, warum?" wird kaum jemand beantworten.
  • Die drei Themenbereiche Schnapsbrennen, ätherische Öle / Hydrolate destillieren und Essigherstellung sind aufgeteilt auf drei verschiedene homepages. Jede homepage enthält die beiden Foren "Rezepte" - für alle Themen über Früchte und Rezepturen - und "Diskussion", für alle anderen Themen in Bezug auf Schnapsbrennen, ätherische Öle / Hydrolate oder Essigherstellung. Sollten sich versehentlich Beiträge im falschen Forum befinden, verschieben wir sie ins richtige Forum. Diese Beiträge wurden also nicht gelöscht, nur verschoben.
  • JEDE ART VON WERBUNG WIRD AUSNAHMSLOS GELÖSCHT! Dies betrifft auch scheinbar "unschuldige" Einträge, wie "Habe eine Frage zu ..." bzw. "Hat jemand Erfahrung mit ..." gefolgt von links oder Bildern zu irgendwelchen externen shops.
  • Ebenso werden "Gaga"-Beiträge, die wahrscheinlich von Betrunkenen stammen oder mit den drei Themenbereichen nicht das entfernteste zu tun haben, z.B. Fußball oder "Wo kann man hier CDs brennen?", ausnahmslos gelöscht.
  • Alle Foren sind STRENG ANONYM, daher keinesfalls echte Namen oder Adressen eingeben.
  • Jeder Versuch einer persönlichen Kontaktanbahnung wird sofort gelöscht. Für diesen Zweck gibt's inzwischen ja zahlreiche soziale Netzwerke.
  • IP-Adressen der Verfasser werden NICHT gespeichert!
  • E-mailadressen werden nicht an Dritte weitergegeben oder von uns auf eine andere Art und Weise benutzt. Die Eingabe erfolgt rein freiwillig und ist quasi Ihre ID. Im Gegensatz zu den meisten anderen Foren ist bei uns keine Registrierung oder irgendein login notwendig um teilnehmen zu können. Es kann daher vorkommen, dass versehentlich ein Pseudonym von zwei Personen verwendet wird. Und damit gibt's bei den Einträgen keine Verwechslungen.
So das war's auch schon, wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Erfahrungsaustausch, Lesen, Beiträge verfassen und natürlich auch beim anschließenden Ausprobieren! Dr. Malle & Dr. Schmickl

Beitrag:

RE: Erste Eigenbau Destille ist fertig
Von: IchBinsNur am 17.10.2017 09:38:11 | Region: Nord-Süd
Guten Morgen
Da meine Frau mir den Auftrag erteilt hat, für sie eine Kupferschale herzustellen, habe ich mir überlegt bevor sie die bekommt, Arbeite ich erst mal in Richtung Topfdeckel :-) und hinterher kann sie das Ding dann übernehmen.
Jetzt willst du dir eine Schüssel besorgen, diese Schüsseln habe ich mir auch schon des öfteren angesehen, schwer zu befestigen, war für mich bisher der Grund keine Schüssel zu nehmen.

Aber wie ich schon sagte meine Frau und so, also habe ich mir wieder Gedanken dazu gemacht.

Ich versuche das mal zu beschreiben, Hautproblem für mich war dabei, es verrutscht bestimmt
wie kann ich das vermeiden?
Dazu folgende Idee, die sich aber auch nur eignet , wenn die Schüssel zu groß ist oder genau passt.

Werkzeug : eine Löteinrichtung, eventuell eine Feile oder anderes zum schleifen, eine Eisensäge ,ein Metallstab ca. 8mm dick und ca. 10cm lang und ein Stück Holz zum Klopfen.

Hier jetzt der Gedanke, es muss nicht zwingend funktionieren, es könnte sich aber Lohnen
es einfach zu versuchen.

ich besorge mir einen Streifen Kupferblech ca. 3-4 cm breit ( Klempner oder Dachdecker fragen)
ich schneide den Streifen auf die Länge des inneren Radius vom Topf plus ca. 8-10 mm
diese zusätzlichen 8-10 mm versuche ich abzuschrägen, damit das Blech überlappen kann
ohne dicker zu werden. ( Feile)
Jetzt lege ich das Blech innen möglichst weit oben in den Topf , das sollte jetzt ein Ring sein,
wenn das ganze sauber anliegt, eventuell mit Stöckchen verspannen, je glatter es anliegt
um so besser, fast die wichtigste Arbeit hierbei !
Wenn das sitzt, kann ich die Überlappungen Verlöten und habe einen Ring der genau
in den Topf passt.
Jetzt muss ich in diesen Metallstab, der nach Möglichkeit nicht dicker wie 8mm sein sollte!
von oben einen Schlitz machen, sagen wir mal 10-12 mm tief, alles schön entgraten,
in den Schlitz sollte das Blech schön reinpassen.
Jetzt nehme ich den Fertigen Ring und versuche mit dem angefertigtem Werkzeug ( Metallstab)
ganz langsam einen teil des Bleches um zu legen, wirklich nur in kleinen schritten machen!
nicht gleich auf 90 Grad, einfach ein paar Umdrehungen machen, wenn man einigermaßen
weit über 45 Grad hinweg ist, dann kann man auch vorsichtig mit einem Stück Brett durch
klopfen das ganze etwas glätten.
Dieses Werkzeug ist besser wie eine Zange, da wir es ja immer ganz auf das Blech stecken,
bleibt es immer gleich, mit der Zange fast unmöglich!
Wenn das einigermaßen gut aussieht! dann kann der Ring in den Topf, rein rutschen kann
er ja nicht mehr, somit kann man jetzt weiter durch vorsichtiges Klopfen mit dem Brett,
das ganze schön begradigen.
Wenn der entstandene Wickel schön scharfkantig ist ( nicht an denn Schüttrand anpassen!)
soll möglichst ein 90 Grad Winkel bleiben!!

Wenn wir uns jetzt das Ergebnis betrachten, was haben wir jetzt? wir haben einen Rand
auf den wir etwas drauf Löten können, Löten tun wir ja gerne, wie sieht es mit der
Dichtung aus, nun durch den entstandenen Winkel ( 90 Grad) können wir eine ganze
Menge Dichtungsband drum herum wickeln, das Band kann schön in dem Schüttrand
vom Topf liegen und wird da wahrscheinlich auch bleiben.

Wenn man sich das jetzt mal überlegt, ein Stück Blech besorgen und einfach Probieren,
ob man das hinbekommt, dann hat man nur geringste Kosten, die in den Sand zu setzen
nicht schlimm ist, gelingt es aber, könnte man sich tatsächlich so eine Schüssel besorgen
und versuchen das ganze fertig zu stellen.
Wenn es jetzt zufällig so ist, das die Schüssel genau da rauf passt, dann Schüssel auf den
Tisch stellen, Topf mit Ring über Kopf drauf , Stapel Bücher oder anderes Gewicht oben drauf und
vorsichtig Verlöten.
Ist die Schüssel zu groß, Schüssel auf den Tisch stellen, Topf mit Ring wieder über Kopf in
die Schüssel , schön vermitteln das ganze und jetzt mal schauen wie gut der Ring an der
Schüssel anliegt, das sollte schon schön passen, wenn nicht nachschleifen oder mehr druck
ausüben, jetzt mit dem Brenner die Schüssel von außen erhitzen bis Lot schmilzt, wir
brauchen ja keine direkte Flamme, schmilzt das Lot an der Schüssel wird es auch den Ring
erhitzen, nach dem Löten die Schüssel abtrennen, dazu braucht man allerdings eine Maschine,
Winkelschleifer und eine Blechtrennscheibe, und dann Eventuell das ganze noch nach-löten.

Mal angenommen, man geht zum Klempner oder Dachdecker, diejenigen die auch Blech verarbeiten,
haben auch eine Kantbank , Reste haben die meisten genug, man könnte durchaus
versuchen zwei Streifen zu bekommen und den einen auf 90 Grad abkanten zu lassen, gut
möglich, das man es schafft trotz des Winkels einen Ring herzustellen, Eventuell dazu
außen auf dem Winkel das Blech durch Hammerschläge, sehr vorsichtig strecken.

Habt ihr euch mal gefragt, wie ein Fassring vom Holzfass konisch wird, das ist auch nur
ein Flacheisen, Hammerschläge nur auf der einen Hälfte des Eisens , dadurch wird es
länger, somit wird der Fassring konisch, aber auch da nur sehr vorsichtig, jeder schlag
macht etwas aus, gleichmäßig wird es durch möglichst viele kleine Schläge.

Das ist alles, wie sagte mal jemand ? Unausgegoren , sollte es gelingen, das würde ja bedeuten,
wir können weiter Löten, wir können Ösen dran löten um den Deckel runter zu ziehen,
wir können eine Kolonne oben einfach drauf Löten, bei 54mm Rohr einfach eine Muffe statt
einer Kappe , dadurch wird das ganze Modular, Kolonnen Längen wie wir Lustig sind.
Geschmacklich bringt es vielleicht auch noch etwas.

Das Blech, braucht vorher nicht geglüht zu werden, das ist meine Erfahrung, ich habe
das oft an Regenfallrohren gemacht, durch die Hitze beim Löten wird es sich wieder
entspannen.

Ok wer möchte es Probieren, ich habe keine zeit
Der Beitrag auf den Sie antworten wollen steht oberhalb.

Auf Beitrag antworten

Name:
E-Mail:
Region:
Title:
Bitte geben Sie einen aussagefähigen Titel ein.
Um mehrere Bilder hochzuladen, bitte einfach mehrere Bilder auswählen.