Diskussion zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Fachfragen
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Zuckermaische die 2. - Boka Potstill
von: Speedy am 10.Mai.2018 17:24:16
Region: im Brennkessel

Die Tage hab ich die zweite Zuckermaische im Potstill Rau gebrannt.

Ausgangsbasis waren 24,5 Liter Maische mit 13% Alc.
Start: 110 Oe
Ende: 10 Oe
Vinometer sagt auch 13% Alc...

Wie schon im Boka Thread geschrieben hat es die Moonshiners leider nichtmal auf die gewünschten 16% geschaft trotz ausreichend Nährstoffe etc., so ist leider noch einiges an Restzucker da gewesen.
Aber egal, nächster Ansatz bekommt dann Zucker für 13% und wieder Backhefe.

Ausbeute: 7,24L mit 44% Alc. laut Alkoholmeter was leider keine 1/10 Einteilung unter 50% hat.
Sinnvoll ist wohl die Anschaffung einer 30-60% Spindel...

Hier mal ein paar Werte:

88°C - 70%
89°C - 68,5%
90°C - 63%
91°C - 60%
92°C - 56%
93°C - 52%
94°C - 45%
95°C - 39%
96°C - 31%
97°C - 20%
98°C - unter 10%

Im vergleich zum letzten Brand fällt mir auf das die Werte Anfangs ohne Temperatur Korrektur ziemlich gut stimmen (Thermometer zeigt bei Wasserdestillation nur rund 98,5°C an).
Am Ende hingegen lieg ich immer irgentwie 5% daneben.
Ganz zum Schluss dann wohl sogar 10%.
Da muss ich nochmal irgentwie ansetzen, das gefällt mir so nicht muss genauer gehen.

Insgesammt hab ich nun rund 11,5 Liter Raubrand mit etwa 42% Alc.
Ich hab vor das ganze wie vom Wo vorgeschlagen zu verdünnen um das ganze so neutral wie nur möglich zumachen.
Feinbrand dann mit 1 Meter Kolonne und SPP.
Vieleicht mach ich vorher noch einen Raubrand dann kann ich anschließend aber nur auf etwa 30% runter verdünnen, soll heißen weniger Wasser damit alles noch in den Kessel passt.
Ich bin aber zuversichtlich das die Anlage mit 1 Meter Kolonne und SPP ziemlich sauberen Sprit hinbekommen wird.
Zumal ich schonmal für meinen Geschmack super neutralen hatte, und der war wohlgemerkt nur mit Edelstahlschrubbern und nochmals abgezogenen Bodensatz der schon eine Weile rumstand.
Antwort schreiben

    
 RE: Zuckermaische die 2. - Boka Potstill
von: der wo am 11.Mai.2018 19:02:02
Region: da wer

--------------Differenz zu 1°C vorher
88°C - 70%
89°C - 68,5%-----1.5°C
90°C - 63%-------5.5
91°C - 60%-------3
92°C - 56%-------4
93°C - 52%-------4
94°C - 45%-------7
95°C - 39%-------6
96°C - 31%-------8
97°C - 20%-------11
98°C - unter 10%---mind.10

Eigentlich müsste der Differenzwert klein beginnen und dann kontinuierlich größer werden. Tut er ja auch. Die Ausreisser sind Ungenauigkeiten beim Ablesen? Temperaturkorrektur? Dann halt entweder die zunehmende Ungenauigkeit des Thermometers je höher die Temperatur (klingt etwas ungewöhnlich) oder -plausibler- das Thermometer ist immer um 1.5° falsch und gleichzeitig hast du ein Alkoholmeter, welches im oberen %Bereich den Fehler des Thermometers quasi korrigiert und oben halt nicht (das ist plausibel. Das Gewicht unten an der Spindel ist dann etwas zu leicht oder zu schwer).

Ist aber nicht so wichtig. Du hast die Werte ja aufgeschrieben Du kannst immer wieder darauf zurückgreifen, solltest du sie mal brauchen.
Antwort schreiben

        
 RE: Zuckermaische die 2. - Boka Potstill
von: Speedy am 12.Mai.2018 20:39:37
Region: im Brennkessel

Hast recht, eine Temperaturkorrektur hab ich nicht einberechnet, es macht ja immerhin bei +-3°C 1% aus.
Ich hab auch fast durchweg über Leistungsgrenze gebrannt, also oben am Druckausgleich war beim Löffeltest immer etwas Dampf sichtbar.
Sollte ja beim Raubrand nicht schlimm sein, und viel verloren geht auch nicht.
Destillat hatte Zeitweiße also schon mal 5-10°C mehr wie die 20°C Eichtemperatur von der Spindel.

Ich werds trotzdem nochmal unter die Lupe nehmen.
Alkoholmeter geht leicht zu testen, aber Thermometer braucht man was genaues zum gegenprüfen.
Evt. mit dem Raspberry was basteln...

Nich nervt das wenn ich nicht genau weiß woran ich bin.
Antwort schreiben

            
 RE: Zuckermaische die 2. - Boka Potstill
von: Speedy am 15.Mai.2018 22:00:28
Region: im Brennkessel

Ich hab gestern nochmal fix 25L angesetzt, diesmal wieder Backhefe :).

- 10g DAP + 10g DAS
- 15g Activit
- 3 EL Calciumcarbonat
- 140g Tomatenmark
- 6,5Kg Zucker
- 1 Würfel Backhefe

Erstaunlich... nach 24Std von angezeigten 105 Oechsle schon auf 80 Oechsle gesunken.
Die Moonshiners hat für 25 Oechsle 48Std gebraucht.

Ich bin gespannt...
Antwort schreiben

                
 RE: Zuckermaische die 2. - Boka Potstill
von: der wo am 16.Mai.2018 16:37:35
Region: da wer

Ist halt immer noch recht viel Zucker. 6.5kg auf insg 25l sollte übrigens 99 Oe geben. Deine Spindel zeigt in diesem Bereich zu hoch an. Bei Wasser zeigt sie aber 0 an?
Ich bin schlussendlich bei 5.7kg Zucker für 25l Maische geblieben. Von 87 Oe meist auf -12 Oe. Also 99 Oe Differenz.
Stimmt, Frischhefe macht sich immer schnell an die Arbeit. Vielleicht ist es nun aber auch wärmer und auch deshalb gärt es schneller?
Antwort schreiben

                    
 RE: Zuckermaische die 2. - Boka Potstill
von: Speedy am 17.Mai.2018 14:56:53
Region: im Brennkessel

Wird wohl die Temperatur der Maische etwas mit ins Gewicht gefallen sein, oder der Tomatenmark...
War beim letzten mal genau das selbe mit etwa 5° Oe mehr als normal angezeigt werden sollte.
Kann es sein das die 140g Tomatenmark auf 25 Liter die Dichte so weit verändern?

Eben nochmal die Spindel kontrolliert...
Wasser bei ~20°C zeigt sie 0°Oe.
260g/L genaustens mit der Waage (0,01g Auflösung) abgemessen 99-100°Oe.
Sollte dann also normal auch in der Maische 99-100° anzeigen, irgentwas muss es also letztendlich beeinflussen.

Mit welcher Zuckermenge rechnest du bei 1°Oe, 2,626g/l?
Bei HD rechnet man ja auch mit 2,626g/l und geht aber von 17g/l Zucker für 1% Alc aus.
Hier auf der Seite im Rechner geht man zb. von 1,10°Oe bei 2,6g/l aus.

Bei der vorherigen Maische bin ich eig. auch von 17g für 1% Alc ausgegangen das macht 15,88% Vol. bei 270g/l Zucker.
Rechnet man hingegen für 1°Oe = 0,13% Alc landet man nur bei 13,5% Alc (1°Oe = 2,6g).

Am Ende waren es 13% nach Oechsle Grad und Vinometer... vergoren wurden 100°Oe.
Mit den 17g für 1% Alc kann man mMn also garnicht rechnen... ok Restzucker war ja noch da, aber auch nicht Zuckersüß.
Die jetzige Maische hat 260g/l, sollte also Zucker für 13% da sein.

Die Maische steht genauso warm wie die letzte auch und zeigt mir gerade 50°Oe, es geht also richtig gut voran.
Antwort schreiben

                        
 RE: Zuckermaische die 2. - Boka Potstill
von: der wo am 18.Mai.2018 18:27:40
Region: da wer

Also, da 1kg Zucker aufgelöst 620ml hat, müsstest du 260g Zucker und 1000 - (260 x 0.62) = 838.8g Wasser mischen.
260g/l und 99 Oe sollte stimmen. Seltsam, daß es bei der Maische nicht gestimmt hat. Das Tomatenmark wird nicht so einen Effekt haben. Ich glaube, daß am ehesten du halt irgendein Fehler gemacht hast. Vielleicht sind es weniger als 25l?

Ich hab meine Werte vom hd-Rechner. Um die dortigen %-Werte zu erreichen, muss man mit den Oechsle deutlich im Minus landen. Also 0.13 stimmt. (Bzw diese Zahl variiert von Quelle zu Quelle zwischen 0.129 und 0.135. Da die Hefe ja auch Zucker zum Vermehren verbraucht, kann man es sooo genau nicht sagen) Also, um 15% zu erhalten, müssen die Oe um 15% / 0.13 = 115 fallen. Also von 99 auf -16. Das gelingt meistens nicht ganz, aber fast. Die hd-Werte sind nicht unrealistisch, aber optimistisch. Die plausibelste Erklärung für deine 10 Oe am Ende ist, daß die Hefe mit der hohen Zuckermenge überfordert ist.
Antwort schreiben

                            
 RE: Zuckermaische die 2. - Boka Potstill
von: Speedy am 20.Mai.2018 01:40:48
Region: im Brennkessel

Hmm... normal sollten es nicht weniger als 25 Liter sein, hab sogar jede Tüte Zucker einzelln abgewogen, aber einen Fehler kann ich natürlich nicht ausschließen, beim Wasser einfüllen verzählt man sich schnell mal :).
Die Personenwaage sagt 28,5Kg (Ballon samt Inhalt), mal schauen wenn ich abgezogen habe was der Ballon nochmal genau gewogen hat.
Blieben für den Ballon nur 1Kg, kommt mir schon etwas Spanisch vor jetzt^^.

Da muss ich wohl endlich doch mal jeden Ballon mit Edding bekritzeln zwecks Leergewicht... wollte ich schon länger mal machen.

Mal schauen wo die Reise hingeht, aktuell sind es gerade 25 Oechsle.
Weitaus schneller als die letzte Maische und besser als die erste mit Backhefe.
Steht nur gerade leider nicht mehr ganz so warm... Nachts kanns da schonmal gegen 20°C fallen weil die Heizung aus ist.
Antwort schreiben

                                
 RE: Zuckermaische die 2. - Boka Potstill
von: der wo am 21.Mai.2018 15:16:50
Region: da wer

28.5kg wäre vielleicht seltsam, wenn es das Gewicht vor der Gärung wäre. Aber nun hast du ja nur noch 25 Oe, also 1.025kg/l. 28.5kg - (25l x 1.025kg/l) = 2.9kg. Also nicht 1kg sondern 2.9kg wiegt dein Gärballon (theoretisch).
Miss einfach direkt vor dem Brennen die Oechsle und das Gewicht des vollen und des leeren Ballons. Und vielleicht nochmal die liter...

Antwort schreiben

                                    
 RE: Zuckermaische die 2. - Boka Potstill
von: Speedy am 22.Mai.2018 21:34:56
Region: im Brennkessel

Man kann nur staunen, es ist immer wieder faszinierend wie du gleich alles aufschlüsselst :)
An das spezifische Gewicht hab ich garnicht gedacht ^^.

Ok, mal bis Gärungsende abwarten dann messe ich und wiege mal ab.
Hab vielen dank ;)
Antwort schreiben

                                        
 RE: Zuckermaische die 2. - Boka Potstill
von: Anubis am 03.Jun.2018 01:09:33
Region: Aus der Flasche

Ich hab mal paar Fragen...

Wie weit brennt Ihr eine Zuckermaische eigentlich runter?

Gibts da überhaupt nen "Nachlauf"?

Ein oder zwei Mal brennen?

Danke für Infos :-)
Antwort schreiben

                                            
 RE: Zuckermaische die 2. - Boka Potstill
von: Speedy am 03.Jun.2018 18:06:20
Region: im Brennkessel

Ich brenn bis 10% runter, danach nochmal Feinbrennen und evt. Filtern durch eine Aktivkohlesäule.

Nachlauf hast du immer, egal bei welcher Maische.
Beim Raubrand nimmst du alles mit, erst beim Feinbrand trennst du vom Vorlauf/Nachlauf ab.
Weil aber eh wenig bis kaum Vorlauf da ist trenn ich den beim Raubrand schon ab.

Sinnvoll ist es mMn erst mehrere Raubrände zu machen und anschließend einen Feinrand, das spart Kosten und Zeit.
Dann kommt es natürlich auf deine Anlage an wieviel mal du das ganze brennen must um ein für dich akzeptables Ergebnis zu erhalten.
Mit einer Potstill wird es wohl eher schlecht als recht mit zweimal brennen und neutralen.
Antwort schreiben

                                            
 RE: Zuckermaische die 2. - Boka Potstill
von: der wo am 03.Jun.2018 18:29:04
Region: da wer

Je öfter man brennt, desto besser halt leider. Einen pipifeiner Vodka bekommt man nicht ohne Aufwand.
Hängt auch davon ab, ob man zusätzlich mit einer Aktivkohlesäule arbeitet. Wenn ja, reicht es, weniger hoch zu brennen, und man kann auch weiter in den Nachlauf hinein.
Und, was für eine Destille man hat.

Du brennst mit einer Potstill? Da würde ich ehrlich gesagt dreimal brennen. Mit Verdünnen dazwischen:
http://schnapsbrennen.at/diskussion/20150924154720-01-01.html#20150924154720-01-01

Vergleiche deinen mit Potstill einfachgebrannten mal mit einem gekauften Vodka oder Korn. Es mag sein, daß deiner durch äußerst großzügiges Vorlaufabtrennen recht sanft an der Nase ist. Aber im Rachen und vor allem der ewig lange Nachgeschmack... Der gekaufte Vodka dagegen ist nach ein paar Sekunden weg.
Antwort schreiben

                                                
 RE: Zuckermaische die 2. - Boka Potstill
von: Mike am 03.Jun.2018 19:41:11
Region: Im Wald

"Vergleiche deinen mit Potstill einfachgebrannten mal mit einem gekauften Vodka oder Korn."

Hängt natürlich davon ab, was man für ""pipifein" hält. Industriel hergestellten Wodka oder Korn finde ich noch langweilige als eingeschlafene Füße. Bei der Zuckermaische finde ich gerade die sehr frühe Fraktion ausgesprochen aromatisch. Ich habe das allerdings noch nie auf Trinkstärke verdünnt und gelagert. Direkt aus der Destille sind die Fruchtaromen aber erstaunlich. Kommt alles von der Hefe. Eine hefige Grundnote mag ich auch. Das gibt es auch ganz klassisch als Sake. Hefiger geht ja kaum. Für bestimmte Ansätze ist ein sauberer Neutralalk sicher sinnvoll. Aber sonst habe ich dafür keine Verwendung. Zieht Ihr Euch eine Probe aus der Säule und denkt: "Mann, ist der neutral!"?
Antwort schreiben

                                                    
 RE: Zuckermaische die 2. - Boka Potstill
von: Anubis am 03.Jun.2018 21:55:47
Region: Aus der Flasche

Ich hab jetzt einen Raubrand durch.
Destillat hat ca. 35%.

Ich frage mich halt, ab wann ich hier abtrennen soll. Weil Ich denke mir, dass außer Wasser und Alkohol hier ja nichts da sein dürfte, oder liege ich da falsch?

Geplant ist übrigens ein Likör bzw. Angesetzte daraus zu machen...
Antwort schreiben

                                                        
 RE: Zuckermaische die 2. - Boka Potstill
von: Mike am 04.Jun.2018 10:41:50
Region: Im Wald

Meinst Du Vor- oder Nachlauf? Nachlauf musst Du immer abtrennen. Der riecht wie alte Putzlappen. Vorlauf dürfte nur sehr wenig anfallen. Bei Zuckermaische trenne ich bei 8 Litern im Topf vielleicht 10 ml ab.
Antwort schreiben

                                                            
 RE: Zuckermaische die 2. - Boka Potstill
von: der wo am 04.Jun.2018 12:24:55
Region: da wer

Mike,
Zum Ansetzen und vor allem zum Geisten möchte ich es schon möglichst neutral haben.
Und ein Fläschchen Neutralen im Tiefkühlfach ist gerade nach einem heißen Tag eine sehr feine Sache.

Anubis,
Das wirst du dann schon merken, daß da leider noch was anderes ist. Die Hefe produziert nicht nur Alkohol. Das beste ist, du sammelst in kleine Gläschen und entscheidest am nächsten Tag, was davon sauber genug ist.
Den Nachlauf aufbewahren. Der erhöht dann beim nächsten mal deine Ausbeute.
Antwort schreiben

                                                            
 RE: Zuckermaische die 2. - Boka Potstill
von: Anubis am 04.Jun.2018 17:52:56
Region: Aus der Flasche

Nee meine schon den Nachlauf.
Kenne ich auch von meinem Whisky, aber beim Zucker find ich ihn eher schwer zu riechen.
Oder macht ihr das nach % die Abtrennung?
Antwort schreiben

                                                                
 RE: Zuckermaische die 2. - Boka Potstill
von: Mike am 04.Jun.2018 21:37:01
Region: Im Wald

Naja, wenn Du den Nachlauf mit der Nase schwer abtrennen kannst, dann ist es auch egal, ob er drin ist. Zumindest für Dich! Wenn Du Deine Destille und den Workflow gut kennst, kannst Du auch nach Temperatur abtrennen. Dann wäre für mich aber die Frage: Wozu der ganze Spaß? Beim Brennen geht es doch vor allem um Aroma. Wie willst Du denn andere Brände beurteilen. Am Ende muss es ja Dir schmecken.

der wo:
Stimmt! Warum nicht mal eine Pulle eisgekühlten Neutralen im Tiefkühler. Habe ich noch nicht dran gedacht.
Antwort schreiben

                                                                    
 RE: Zuckermaische die 2. - Boka Potstill
von: der wo am 05.Jun.2018 11:21:33
Region: da wer

Anubis,
Du willst das Destillat am Ende aber schon trinken, nicht nur dran riechen, oder?
Wenn es angefangen hat, schlecht zu riechen, schmeckt es normalerweise schon seit einer Weile schlecht. Nachlauf trennt man eher mit der Zunge ab als mit der Nase.
Antwort schreiben

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

Design und Implementierung:
Helge Schmickl