Fachfragen zum Schnapsbrennen



Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Diskussion
Rezepte
Fotogalerie
Berechnungen
   Verdünnen
   Mischen
   Zucker Alkohol
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
Eintrag Nr. 452 von 4258:

Hallo Hefespezialisten,
ich möchte eine Zuckermaische mit Turbohefe ansetzen.
Da der Lagerort des Gärfasses relativ kühl ist (ca. 15 Grad), würde
ich gerne einen Aquarienheizstab installieren.
Hat hierzu jemand einschlägige Erfahrungen?
Meine Bedenken bestehen darin, dass die Maische in unmittelbarer
Umgebung des Heiszstabes sehr heiss würde, obwohl insgesamt die
eingestellte Temperatur gehalten werden kann.
Kann dieser Umstand vernachlässigt werden?

Danke + Gruß

Klaus


Klaus Treber, Deutschland
31.Dez.2002 14:43:54


    Die lokale Hitze des Heizstabes können Sie keinesfalls vernachlässigen, denn genau dort wird die Hefe absterben, ich fürchte, daß Sie auf diese Art keine gute Vergärung erzielen werden. Wenn es von der Größe her möglich ist, könnten Sie das Faß in ein Wasserbad stellen und dieses dann mit dem Heizstab beheizen, das übrige Faß gut mit Styropor isolieren. Andere Möglichkeit: Faß auf ein Heizkissen (mit kleinster Stufe heizen) stellen und falls notwendig ein Holzbrett dazwischen legen.

<<< Eintrag Nr. 453 Eintrag Nr. 451 >>>
ALLE EINTRÄGE ANZEIGEN

Design und Implementierung:
Helge Schmickl